Musik

Freischaffende Musiker im LockdownRaus aus dem Corona-Sumpf

Viele Menschen mit Orchesterinstrumenten in der Hand stehen in einem weißen Raum. (Foppe Schut)

Konzerte abgesagt, Tourneen verschoben, gemeinsame Proben unmöglich: Freie Musikerinnen und Musiker trifft die Corona-Pandemie besonders hart. Die staatlichen Hilfen reichen längst nicht aus, die wirtschaftliche Existenz mitunter bedroht. Trotzdem gewinnen einige von ihnen der Zwangspause Positives ab.Musikszene | 30.06.2020 | 22:05 Uhr

Beitrag hören

Christian McBride’s New JawnDer Freischwinger

Seitlich rechts vor einem Gitterzaun stehen vier Männer auf dem Bürgersteig. Der zweite und vierte von links schauen in Richtung des Betrachters. Der linke von ihnen trägt Hut, der rechte eine dunkle Sonnenbrille.  Im Hintergrund ist eine Straßenbrücke zu sehen. (Anna Webber)

Es gibt kaum eine Jazz-Größe, mit der Bassist Christian McBride noch nicht gespielt hätte. Auch als Bandleader ist er omnipräsent: mit Big Band, im Trio, Quintett und mit seinem pianolosen Quartett New Jawn. Beim Chicago Jazz Festival 2019 zeigte es sich als Powerhouse-Ensemble.Jazz Live | 30.06.2020 | 21:05 Uhr

Beitrag hören

Dlf FörderpreisträgerJunger Entdecker

Ein junger Mann in Anzug und Krawatte steht vor einem geöffneten Flügel und singt mit leicht geöffnetem Mund. (Niklas Wolff)

Der Komponist Othmar Schoeck war vor gut hundert Jahren sehr bekannt, heute dagegen fast vergessen. Der junge Bariton Äneas Humm setzt sich für ihn ein und weiß, was Schoeck als Liedkomponist auszeichnet. In seinem Konzert brachte er daneben auch noch sehr berühmte Lieder mit. Musik-Panorama | 29.06.2020 | 21:05 Uhr

Beitrag hören

Uraufführungen des Ensembles LUX:NMKontrastreiches

Hinter drei vertikalen Metallstangen ist ein nackter oberer Rückenausschnitt eines Menschen zu sehen, der seine Finger in die Schultern presst (Deutschlandradio / Hanno Ehrler)

Am Anfang spielt jeder Musiker für sich allein. Später produzieren sie gemeinsam "lautes Geschrei" – so der Berliner Komponist Eres Holz über sein neues Ensemblestück "hautwärts". Das Klingende rebelliert, reibt sich an Grundsätzlichem. Die Formation LUX:NM hat es Ende 2019 in Berlin uraufgeführt.Konzertdokument der Woche | 28.06.2020 | 21:05 Uhr

Beitrag hören

Giorgio Moroder zum 80.Papa Disco

Porträt der Disco Legende Giorgio Moroder in den 1970er Jahren mit rot getönter Brille und breiten Hemdkragen. (Globe Photos)

Das 17-Minuten-Monster "Love To Love You Baby", mit Gesang und 23 ins Mikrofon gestöhnten Orgasmen von Donna Summer, machte den Produzenten berühmt und die Sängerin zum Weltstar: Giorgio Moroder war entscheidend an Disco-Sound und Hitparaden der 70er- und 80er-Jahre beteiligt. Eine Hommage zum 80.Rock et cetera | 28.06.2020 | 15:05 Uhr

Beitrag hören

Frau Musica Nova 2019Popcouture

 Zwei Musikerinnen stehen auf einer Bühne, im Hintergrund eine große Leinwand, auf der ein animiertes Autovideo zu sehen ist. (Deutschlandradio/ Egbert Hiller)

Frau Musica Nova 2019 war vielseitig: die chilenische Klangkünstlerin Paul Schopf, ein Soloprojekt mit Carola Schaal sowie ein multimedialer Abend mit dem Ensemble Garage. Die weibliche Avantgarde präsentierte sich experimentell und performativ mit Kunst für Auge und Ohr.Atelier neuer Musik | 27.06.2020 | 22:05 Uhr

Beitrag hören

Aufgenommen zuhauseDie Michael Oertel Band

Drei Männer stehen in schwarzen Hosen und T-Shirts vor schwarzem Hintergrund (Michael Oertel Band)

Der Gitarrist und Sänger Michael Oertel ist vom Classic Rock der 70er-Jahre ebenso beeinflusst wie vom Britpop der 90er-Jahre. Mit seiner Band hat er ein akustisch zurückgenommenes Konzert-Pogramm eingespielt: im Probenraum, mit gebührendem Abstand der Musiker - umso beeindruckender.On Stage | 26.06.2020 | 21:05 Uhr

Beitrag hören

Vibrafonist Chris DingmanDie Welt umarmen

Ein Mann mit kurzem dunklem Haar und Vollbart posiert mit aufgestütztem Kinn vor einem Vibrafon. Sein Ellbogen ruht auf den Metallplatten. Er lächelt und hält in jeder Hand zwei Schlägel. (Zachary Maxwell Sterz)

Die Vibrafon-Tradition im Jazz ist eindrucksvoll, aber überschaubar. Für heutige Spieler bedeutet das: Es gibt einige wenige übermächtige Vorbilder, deren Einfluss man nur schwer entkommt. Der New Yorker Chris Dingman hat jedoch seinen ganz eigenen Sound auf dem Instrument gefunden.JazzFacts | 25.06.2020 | 21:05 Uhr

Auswärtsspiel – Monteverdis L‘Orfeo mit Concerto CopenhagenFarbenfrohes Liebesleiden

Ein Mann mit schmerzerfülltem Gesicht wendet sich von einer Frau im gelben Kleid ab, die Blumen im Haar trägt. (Ben van Duin)

Orfeo will Euridice aus dem Totenreich befreien und scheitert. Aus diesem Drama entwickelte Monteverdi eine der ersten Opern der Musikgeschichte. Eine packende Interpretation mit ausdrucksstarken Sängern gelingt dem Originalklangensemble Concerto Copenhagen in Dänemark.Spielweisen | 24.06.2020 | 22:05 Uhr

Beitrag hören

Musikleben in TaiwanZwischen Buddha und Beethoven

Blick auf Hochhäusermeer der taiwanesischen Hauptstadt Taipeh, besonders hervorstechend: der über 500 Meter hohe Büroturm "Taipei 101" (picture alliance/dpa)

Die Zeiten, in denen Taiwan bei uns für Kinderspielzeug, billige Transistorradios und Dosenananas stand, sind lange vorbei. Während die Coronakrise das Festland lahmlegte, hat unser Autor Taiwan als äußerst dynamischen Ort der Kulturen und Initiativen erlebt.Musikszene | 23.06.2020 | 22:05 Uhr

Carla Bley Trio„Life Goes On"

Eine ältere Frau, scharz gekleidet, sitzt lachend am Klavier. Sie ist halb seitlich zu sehen, im Hintergrund schimmert ein Bühnenaufbau. (imago stock&people / Ivan Prokop)

Carla Bley genießt weltweite Wertschätzung als Grande Dame des Jazzpianos. Die heute 84-jährige Amerikanerin hat als Komponistin und Bandleaderin Musikgeschichte geschrieben. Ihr jüngstes Trioprogramm "Life Goes On" ist Dokument der Lebensfreude nach überstandener Krise.Jazz Live | 23.06.2020 | 21:05 Uhr

Beitrag hören

Rheingau Musikfestival 2019Ein eigener Kosmos

Ein junger Mann mit schwarzen Haaren und in schwarzem Hemd steht in einem lichten Wald und schaut entspannt Richtung Himmel. (Jean-François Mousseau)

Ein eigensinniges Programm eines Pianisten, der auch genau so seinen Weg geht: Kit Armstrong kombiniert Werke von William Byrd mit denen von Schubert und Liszt. Musik über die Jahrhunderte hinweg, gespielt von einem jungen Mann, der Klanggewalt und Feinsinn beherrscht.Musik-Panorama | 22.06.2020 | 21:05 Uhr

Beitrag hören

Mehr anzeigen

Empfehlungen