Die Nachrichten

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten

MusikwettbewerbESC soll in Tel Aviv stattfinden

Die israelische Sängerin Netta Barzilai bei ihrem ESC-Sieg im Mai 2018 (imago stock&people)
Die israelische Sängerin Netta Barzilai bei ihrem ESC-Sieg im Mai 2018 (imago stock&people)

Austragungsort für den Eurovision Song Contest im nächsten Jahr soll die israelische Küstenstadt Tel Aviv sein.

Das Datum für das Finale sei der 18. Mai 2019, teilte die Europäische Rundfunkunion als Veranstalter mit. Tel Aviv setzte sich damit gegen Jerusalem durch. Kurz nach dem Sieg der Israelin Netta Barzilai beim letzten ESC in Portugal hatten israelische Regierungs-Vertreter keinen Zweifel daran gelassen, dass der Wettbewerb in Jerusalem ausgetragen werden soll.

Frank-Dieter Freiling, Vorsitzender der Eurovision Song Contest Referenzgruppe, erklärte: "Wir erwarten, in dieser Woche Garantien vom Ministerpräsidenten zu erhalten, bezüglich der Sicherheit und der Bewegungsfreiheit für jeden, der zu der Veranstaltung kommt." Vergangene Woche hatte es erneut Unstimmigkeiten zwischen der EBU und der israelischen Regierung gegeben. In einem Brief hatte die EBU nach Medienberichten unter anderem die Zusage gefordert, dass Visa ohne Blick auf politische Ansichten vergeben werden. Israel hat im Januar festgelegt, Aktivisten bestimmter Organisationen, die zu einem Israel-Boykott aufrufen, die Einreise zu verweigern.