Die Nachrichten

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten

MyanmarAung San Suu Kyi verteidigt Haft von Journalisten

Das Bild zeigt den Reuters-Reporter Wa Lone in einer Pause vor dem Gericht in der Hauptstadt Rangun. (dpa-Bildfunk / AP / Thein Zaw)
Das Bild zeigt den Reuters-Reporter Wa Lone in einer Pause vor dem Gericht in der Hauptstadt Rangun. (dpa-Bildfunk / AP / Thein Zaw)

Myanmars Regierungschefin Aung San Suu Kyi hat die Inhaftierung von zwei Reportern der Nachrichtenagentur Reuters verteidigt.

Die beiden seien nicht eingesperrt worden, weil sie Journalisten sind, sagte die Friedensnobelpreisträgerin auf einer Konferenz in Hanoi. Die Männer hätten vielmehr gegen ein Gesetz zu Geheimnisverrat verstoßen. - Die beiden Reporter waren Anfang des Monats zu jeweils sieben Jahren Haft verurteilt worden. Ein Gericht sah es als erwiesen an, dass sie sich bei Recherchen über Verbrechen des Militärs an der muslimischen Minderheit der Rohingya illegal geheime Staats-Dokumente beschafft hatten.