Die Nachrichten
Die Nachrichten

MyanmarGegner der Militärregierung durch Paketbombe getötet

Die Flagge von Myanmar (picture alliance /dpa /Sebastian Kahnert)
Die Flagge von Myanmar. (picture alliance /dpa /Sebastian Kahnert)

In Myanmar sind mehrere Gegner der Militärjunta durch eine Paketbombe getötet worden.

Medienberichten zufolge ereignete sich die Detonation in einem Gebäude in der Region Bago. Bei den Opfern handelt es sich demnach um einen von den Militärs abgesetzten Abgeordneten der NLD-Partei der gestürzten De-Facto-Regierungschefin Aung San Suu Kyi sowie um drei Polizisten, die sich ebenfalls gegen die Militärregierung gestellt hatten. Ein weiterer Polizist wurde schwer verletzt. Zudem wurde ein Zivilist in dem Gebäude getötet. Über den oder die Täter ist noch nichts bekannt.

Die Sicherheitskräfte in dem Land gehen seit Wochen gewaltsam gegen Protestierende vor. Mehr als 760 Menschen wurden getötet. Die Demonstrantinnen und Demonstranten verlangen den Rücktritt der Militärs und die Wiedereinsetzung San Suu Kyis. Sie war bei dem Putsch der Armee am 1. Februar entmachtet und inhaftiert worden.

Diese Nachricht wurde am 04.05.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.