Samstag, 29.02.2020
 
StartseiteMarkt und Medien"Aufklärung ist die einzige Medikation"10.01.2015

Nach dem Terror von Paris"Aufklärung ist die einzige Medikation"

Viele Medien in Deutschland haben sich solidarisch mit den Getöteten, mit dem Angriff gegen "Charlie Hebdo", gezeigt. Anne Reidt, Redaktionsleiterin des ZDF "heute journals", beantwortet im DLF die Frage, ob diese journalistische Solidarität richtig ist.

Anne Reidt im Gespräch mit Christoph Sterz

Internationale Zeitungen am Tag nach dem Ende der Geiselnahmen von Paris (Deutschlandradio / Jörg-Christian Schillmöller)
Internationale Zeitungen am Tag nach dem Ende der Geiselnahmen von Paris (Deutschlandradio / Jörg-Christian Schillmöller)
Weiterführende Information

Medien zwischen Terror und Pegida - "Wir lassen uns die Pressefreiheit nicht kaputtmachen"
(Deutschlandfunk, Interview, 10.01.2015)

Berlin - Wie Muslime auf die Anschläge von Paris reagieren
(Deutschlandfunk, Informationen am Morgen, 10.01.2015)

Muslimische Verbände in Deutschland - Niemand darf den Propheten rächen
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 10.01.2015)

Verschärfte Sicherheitsgesetze - Kanadas Reaktion auf den Terror
(Deutschlandfunk, Eine Welt, 10.01.2015)

Satirischer Wochenrückblick - Nicht zum Lachen
(Deutschlandfunk, Corso, 09.01.2015)

Aus den Feuilletons - Georges Pompidou ließ Satiremagazin verbieten
(Deutschlandradio Kultur, Kulturpresseschau, 09.01.2015)

So haben zum Beispiel einige deutsche Medien die Karikaturen noch einmal abgedruckt oder online gestellt und in Kommentaren den Anschlag verurteilt. Bleibt trotzdem die Frage, wie wir Journalisten umgehen können und sollen mit so einer Tat; und diese Frage, die stellt sich ja zurzeit tatsächlich in vielen Redaktionen.

Das vollständige Interview mit Anne Reidt können Sie mindestens fünf Monate in unserem Audio-Angebot nachhören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk