Sonntag, 16. Januar 2022

BundesarchivNachfrage nach Einsicht in Stasi-Akten ungebrochen hoch

Auch nach der Auflösung der Stasi-Unterlagenbehörde sind die Anträge auf Akteneinsicht ungebrochen hoch.

15.01.2022

Eine Mitarbeiterin im Archiv der inzwischen aufgelösten Stasi-Unterlagenbehörde in Berlin Lichtenberg
Die Stasi-Akten sind inzwischen Teil des Bundesarchivs. (picture alliance / photothek)
Wie ein Sprecher des Bundesarchivs dem Redaktionsnetzwerk Deutschland sagte, gab es im vergangenen Jahr 30.603 Anträge auf Akteneinsicht von Bürgerinnen und Bürgern. Etwa die Hälfte der Anträge war vor Schließung der Unterlagenbehörde im Juni 2021 eingegangen. Nimmt man die Anträge auf Stasiüberprüfungen im öffentlichen Dienst, Anträge in Rehabilitationsverfahren sowie Anfragen von Forschung und Medien hinzu, dann betrug die Gesamtzahl demnach rund 45.000. - Die Stasi-Unterlagen waren im vergangenen Juni in die Zuständigkeit des Bundesarchivs übergegangen.