Samstag, 25.09.2021
 
Seit 23:05 Uhr Lange Nacht
StartseiteCorsoTalkkönig der Quoten und Zoten06.02.2014

NachtschichtendeTalkkönig der Quoten und Zoten

Eine Institution des US-amerikanischen Fernsehens feiert ihren Abschied: Jay Leno wird nicht mehr Gastgeber der "Tonight Show" sein. Mit illustren Talkgästen und live spielenden Bands war Jay Leno 22 Jahre erfolgreich - und mit seinen vom Schreibtisch verabreichten Witzen.

Von Guido Meyer

Jay Leno (re.) scherzt mit Barack Obama (Pete Souza (dpa/picture alliance))
Jay Leno (re.) scherzt mit Barack Obama (Pete Souza (dpa/picture alliance))

"This program is gonna go on forever. Boy, if you think you’re tired now ...."

Diese Show wird ewig laufen", prophezeite der amerikanische Komiker Steven Allen im Jahre 1957, zu Beginn der ersten Tonight Show des Senders NBC - und er sollte recht behalten. Denn die Tonight Show ist der Klassiker unter den amerikanischen Late Night Shows. Nicht zuletzt wegen Johnny Carson, der die Sendung dreißig Jahre lang präsentiert hat.

"Es ist eben auch eine Frage der Gewohnheit. Abends liegen die Menschen im Bett, halten in der einen Hand Lesestoff und in der anderen Hand die Fernbedienung. Sie sind einfach mit Johnny Carson aufgewachsen. Die Fernsehgestalten sind für sie regelrechte Ikonen geworden. Man sieht ihnen zu, so wie man frühstückt, zu Mittag oder zu Abend isst."

Die Medienprofessorin Susan Tifft von der Duke University in North Carolina. Als Johnny Carson im Mai 1992 The Tonight Show nach 5000 Ausgaben abgab, kam der erste Ärger. David Letterman wollte Nachfolger werden, aber NBC gab die Sendung dem Nachwuchskomiker Jay Leno. Letterman schmollte und zog zum Konkurrenzsender CBS, wo er noch heute die Late Show moderiert.

"Die umworbenste Zielgruppe sind zur Zeit junge Männer – also nicht nur junges Publikum sondern auch männliches. An diese Klientel ist nur schwierig ‘ranzukommen. Aber Werbekunden zahlen dafür auch das Doppelte oder Dreifache. Und Letterman zieht genau diese Zuschauer an, obwohl er selbst alles andere als jung ist."

David Letterman also bringt die jungen, die werberelevanten Zuschauer. Konkurrent Jay Leno führt hingegen bei den absoluten Zahlen. Deswegen bezeichnet sich NBC auch als

"America’s Late Night Leader"

2009 jedoch wurde dem Sender Jay Lenos Haar zu grau und sein Publikum zu alt. Der zweite Ärger bahnte sich an: Gegen seinen Willen musste Leno die Tonight Show an Conan O’Brian abgeben. Mit dem rothaarigen Iren jedoch verlor die Sendung ihren Spitzenplatz. Jay Leno kam zurück und – Ärger nummer drei – Conan O’Brian wurde gefeuert. Die Bühne der Late Night Show - eine Soap Opera, die nun Jay Leno erneut verlassen muss. Angeblich sei er diesmal gefragt worden. Und dennoch sagt er:

"Die Entscheidung liegt nicht bei mir. Ich wäre wohl geblieben, wenn wir bei NBC nicht einen jungen, talentierten Nachfolger hätten. Aber junge Talente warten nicht ewig auf ihre Chance; ich versteh’ das."

Jay Leno wird mit seinem Solo-Stand-Up-Programm weiter im ganzen Land in Klubs auftreten. Eine andere Late Night Show bei einem anderen Sender interessiere ihn nicht – allenfalls für den History Channel werde er vielleicht die eine oder andere heitere Dokumentation drehen. Ansonsten steht kein Fernsehen mehr auf dem täglichen Plan des Vier-und-Sechzig-jährigen. Da aber ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. Denn über seinen ersten Nachfolger Conan O’Brian hatte sich Leno vor vier Jahren genauso positiv geäußert wie jetzt über Jimmy Fallon - und kam nach einem Jahr wieder.

Leno: "Well, we’ll see what happens."

 

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk