Samstag, 24.08.2019
 
StartseiteSprechstundeGesunder Schlaf braucht absolute Dunkelheit18.06.2019

Nächtliche RuheGesunder Schlaf braucht absolute Dunkelheit

US-Forscher haben herausgefunden, dass Kunstlicht ein Risikofaktor für Übergewicht sein kann. Schlafmediziner Ingo Fietze riet deshalb im Dlf dazu, das Schlafzimmer absolut abzudunkeln. Außerdem sei eine geräuscharme Umgebung wichtig, um sich nachts richtig zu erholen.

Ingo Fietze im Gespräch mit Christian Floto

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Eine Frau liegt in einem Bett und schläft  (picture alliance / dpa / Christin Klose)
Für einen gesunden Schlaf braucht es absolute Dunkelheit (picture alliance / dpa / Christin Klose)
Mehr zum Thema

Schlafforschung Tiefer Schlaf fördert das Gedächtnis

Bezahlter Schlaf in Japan Honorar fürs Nickerchen

Reihe Drifting Away - Von Schlaf und Traum

Ausstellung über den Schlaf Vom subversiven Potenzial des Schlummerns

Zwei Faktoren würden einen erholsamen Schlaf stören, sagte Ingo Fietze, Leiter des Interdisziplinären Schlafmedizinischen Zentrums an der Charité Berlin, im Interview mit dem Deutschlandfunk. Neben Licht sei auch Lärm sehr problematisch."Wir sind die Hälfte der Nacht lärmempfindlich, zumindest gegenüber nicht gewohnten Geräuschen. Ein gesunder Schläfer kann bei Licht eigentlich auch seine sieben, acht Stunden schlafen." Das Problem sei aber weltweit, dass ein Drittel bis zwei Drittel der Bevölkerung eher sensitive oder schlechte Schläfer seien und sie würden auch durch Licht gestört.

Das Licht könne die schlechten Schläfer wecken, was zu einem Schlafdefizit führe, so der Mediziner. Licht selber sei ein Stressfaktor und erhöhe das Stresshormon Cortisol - "damit steigt übrigens Zucker an, Gefahr des Übergewichts. Licht mindert Melatonin, das ist eines der Schlafhormone. Melatonin hat auch Einfluss auf den 24-Stunden-Rhythmus und damit auch auf den Metabolismus, auf den Stoffwechsel."

Wenig Schlaf führt zu ungesunder Ernährung

Licht provoziere außerdem den Wachmacher Orexin, der wiederum Hunger verursache - ebenso wie eine kurze Schlafdauer. "Wenn man kurz schläft, läuft man Gefahr, sich nicht nur mehr, sondern auch noch anders, nämlich ungesund zu ernähren."

Seine Empfehlung: Nachts in einem absolut abgedunkelten Zimmer schlafen. In Kombination mit einer geräuscharmer Umgebung garantiere das eine gute Schlafqualität.

Es sei sinnvoll, bei Flügen oder in Hotels Schlafmasken zu verwenden. Auch Schichtarbeiter, die am Tage schliefen, sollten nach Möglichkeiten suchen, in Dunkelheit zu schlafen. Gerade jetzt in den Sommermonaten sei es gut, den Schlafraum abdunkeln - auch, um Hitze abzuhalten. Das Schlafzimmer sollte im Idealfall das geräuschärmste Zimmer der Wohnung sein, so Fietze.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk