Die Nachrichten
Die Nachrichten

Naher OstenAuswärtiges Amt begrüßt Normalisierung zwischen Israel und dem Sudan

US-Außenminister Pompeo am 25. August 2020 beim sudanesischen Ministerpräsidenten Hamdok (r.) (Office of Sudan's Prime Minister)
US-Außenminister Pompeo beim sudanesischen Ministerpräsidenten Hamdok (r.) - Archivbild (Office of Sudan's Prime Minister)

Die Bundesregierung hat die diplomatische Annäherung zwischen Israel und dem Sudan begrüßt.

Beide Seiten hatten angekündigt, ihre Beziehungen zu normalisieren. Ein Sprecher des Auswärtigen Amtes in Berlin sagte, dies sei ein weiterer Schritt zu einem friedlicheren Verhältnis zwischen Israel und seinen arabischen Nachbarn. Ausdrücklich dankte er der US-Regierung für die Vermittlung in der Angelegenheit. Die USA hatten zuvor angekündigt, das ostafrikanische Land von ihrer Terrorliste zu streichen. Nach den Vereinigten Arabischen Emiraten und Bahrain ist der Sudan der dritte arabische Staat, der unter US-Vermittlung eine Normalisierung der Beziehungen zu Israel anstrebt. Die Palästinenser kritisierten ebenso wie der Iran die Annäherung.

Diese Nachricht wurde am 24.10.2020 im Programm Deutschlandfunk gesendet.