Die Nachrichten
Die Nachrichten

NahostAuch Sudan strebt diplomatische Beziehungen zu Israel an

Israels Premier Benjamin Netanjahu während einer Pressekonferenz im Verteidigungsministerium (GIL COHEN-MAGEN / AFP)
Israels Premier Benjamin Netanjahu. (GIL COHEN-MAGEN / AFP)

Israel und der Sudan haben unter US-Vermittlung eine Normalisierung ihrer Beziehungen vereinbart.

Beide Länder hätten sich auf eine Beendigung des Kriegszustandes geeinigt, hieß es in einer gemeinsamen Erklärung der USA, Israels und des Sudan. Präsident Trump sagte in Washington, weitere Staaten seien zur Anerkennung Israels bereit. Einer davon könnte Saudi-Arabien sein. In den vergangenen Monaten hatten die Vereinigten Arabischen Emirate und Bahrain unter amerikanischer Vermittlung offizielle Beziehungen zu Israel aufgenommen. Die Emirate lobten den Sudan. Dessen Schritt ermögliche wirtschaftliche, kommerzielle, wissenschaftliche und politische Zusammenarbeit.

Diese Nachricht wurde am 24.10.2020 im Programm Deutschlandfunk gesendet.