Die Nachrichten
Die Nachrichten

Nahost-KonfliktKämpfe zwischen militanten Palästinensern und Israels Militär dauern an

Rauchwolken über Gaza-Stadt (imago)
Rauchwolken über Gaza-Stadt (imago)

Nach der jüngsten Eskalation im Nahost-Konflikt zeichnet sich keine Beruhigung der Lage ab.

Die israelische Armee griff erneut Ziele im Gazastreifen an. Für Verwirrung sorgte eine Aussage des Militärs, mittlerweile neben Luft-, auch Bodentruppen einzusetzen. Israelische Soldaten seien aber nicht in den Gazastreifen vorgedrungen, meldete die Nachrichtenagentur AFP nach zuvor anderslautenden Berichten. Reuters schrieb, israelische Truppen feuerten von der Grenze des Gazastreifens aus Artillerie ab. Dorthin hatte Israel nach tagelangem Raketenbeschuss zusätzliche Truppen verlegt. Militante Palästinenser setzten ihre Angriffe fort; gestern Abend wurden zudem mehrere Raketen aus dem Libanon auf Israel abgefeuert.

Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen soll sich am Sonntag erneut mit der jüngsten Eskalation des Nahost-Konflikts befassen. Diplomaten teilten mit, auch die USA, die die Absage einer für heute geplanten Sicherheitsratssitzung bewirkt hatten, seien einverstanden. Es ist die dritte Sitzung des UNO-Gremiums zur Eskalation der Gewalt zwischen Israelis und militanten Palästinensern innerhalb weniger Tage. Bei den beiden vorherigen Sitzungen hatte es keine Einigung auf eine gemeinsame Erklärung gegeben.

Diese Nachricht wurde am 14.05.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.