Die Nachrichten
Die Nachrichten

Nahost-KonfliktSteinmeier verurteilt antisemitische Demonstrationen

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Januar 2021 im Schloss Bellevue (Flashpic)
Frank-Walter Steinmeier (Flashpic)

Bundespräsident Steinmeier hat antisemitische Parolen und die Verbrennung israelischer Fahnen bei Kundgebungen in Deutschland verurteilt.

Er schreibt in einem Gastbeitrag für die "Bild"-Zeitung, das Grundgesetz garantiere das Recht auf Meinungs- und Demonstrationsfreiheit. Wer aber Fahnen mit dem Davidstern verbrenne und antisemitische Parolen brülle, der missbrauche nicht nur die Demonstrationsfreiheit, sondern der begehe Straftaten. Judenhass werde man nicht dulden. Zu den Kundgebungen kam es nach Beginn der jüngsten Eskalation zwischen militanten Palästinensern und Israel.

In Frankfurt am Main wird heute der Ökumenische Kirchentag fortgesetzt. Ein Thema ist der christlich-jüdische Dialog. Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Schuster, diskutiert dort unter anderem mit der Antisemitismusbeauftragten der Europäischen Kommission, von Schnurbein.

Diese Nachricht wurde am 14.05.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.