Seit 23:10 Uhr Das war der Tag

Donnerstag, 04.06.2020
 
Seit 23:10 Uhr Das war der Tag
StartseiteSpielweisenRundum erneuert05.02.2020

Naxos Music LibraryRundum erneuert

Seit 20 Jahren bietet das Label Naxos seine Naxos Music Library an, eine riesige Datenbank mit online streambarer klassischer Musik. Jetzt wurde die NML grundlegend überarbeitet. Will Naxos mit diesem erneuerten Angebot anderen Streaming-Diensten Konkurrenz machen?

René Zühlke im Gespräch mit Susann El Kassar

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Eine Website mit mehreren Covers von CDs. Oben steht: "Welcome to the new NML" (Naxos Deutschland)
Die Startseite der neu gestalteten Naxos Music Library. (Naxos Deutschland)
Mehr zum Thema

Deutliches Wachstum bei deutscher Musikindustrie Streaming verdrängt CDs

Klassik-Streaming Auf der Suche nach der Erfolgsformel

Streamingdienste Auf der Suche nach dem perfekten Mix

"Wir sind sozusagen der Pionier des Klassik-Streamings", sagt René Zühlke, der Leiter der Digitalabteilung von Naxos Deutschland. Vor rund 20 Jahren hat der Gründer des Labels Naxos, Klaus Heymann, die Naxos Music Library initiiert. Damals habe man das "Endkundensegement" nicht anvisiert, erklärt Zühlke. Naxos wollte Bildungsinstitutionen mit seiner NML erreichen, "die über die nötige Infrastruktur verfügen, um den Streamingdienst überhaupt anbieten zu können". Und aus dieser Tradition heraus liege auch heute noch der Fokus auf Bildungsinstitutionen und weniger auf Endkunden. Einzelpersonen könnten aber auch einen Zugang zur NML erwerben, um darüber Musik zu streamen. Es gebe kein werbebasiertes kostenfreies Angebot, sondern nur zahlungspflichtige Abonnements.

Bislang prägte die Datenbanklogik das Aussehen der Naxos Music Library, das ändert sich jetzt mit der grundlegenden Überarbeitung. Diese sei auch nötig gewesen, um "Webtechnologien, die jetzt gewünscht sind, auch in unserem Portal umzusetzen", erklärt René Zühlke. Auch hinsichtlich der Nutzerfreundlichkeit sei die NML verbessert worden. Im Player könnten jetzt einfacher Playlisten zusammengestellt werden. Die detailreiche Datenbank mit mehr als 840.000 CDs ist weiterhin das Kernelement der NML, daneben wurden der NML auch neue Features gegeben, wie z.B. eine Plattform, auf der sich Musikwissenschaftler und Musikwissenschaftlerinnen über neue Ergebnisse austauschen können.

Mehr als nur stimmungsbasierte Playlisten

"Wir haben uns eine eigene Bildungsleitlinie gegeben", sagt der Leiter der Digitalabteilung von Naxos Deutschland. Das bedeutet, dass das Unternehmen die Daten der NML nicht nur zum Erstellen von stimmungsbasierten Playlisten benutze, sondern dass es um die Auseinandersetzung mit den Werken, den Komponisten und den Künstlern gehe. Darum finden sich beispielsweise Booklets der CDs, Opernlibretti oder Werkanalysen auch in der NML.

Die Naxos Music Library bietet zwei Abspielqualitäten, beide sind nicht verlustfrei. Die eine Streamingqualität ist 128 kBit/s, die höhere Auflösung beträgt 320 kBit/s.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk