Dienstag, 18.06.2019
 
Seit 19:05 Uhr Kommentar
StartseiteEuropawahl 2014Per Mausklick zur Wahl18.05.2014

NetzwissenPer Mausklick zur Wahl

Sie haben nicht viel Zeit, wollen aber trotzdem gut informiert zur Europawahl am 25. Mai gehen? Wir haben die besten Angebote im Internet für Sie herausgesucht.

Der Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung (dpa/picture alliance/Arno Burgi)
Gute Wahlhilfe: Der Wahl-O-Mat (dpa/picture alliance/Arno Burgi)
Weiterführende Information

TV-Debatte | EU-Spitzenkandidaten für harte Haltung gegenüber Russland (Deutschlandfunk, Aktuell, 15.05.2014)

Urteil des EuGH | Schallende Ohrfeige für Google (Deutschlandfunk, Kommentar von Annette Riedel, 13.05.2014)

Spitzenkandidaten | Hand aufs Herz (Deutschlandfunk, Themenseite Europawahl 2014, 05.05.2014)

Stimmzettel ausfüllen leicht gemacht

Sie halten Wählen für die die erste Bürgerpflicht, haben aber keine Lust, sich durch die Programme der Parteien zu quälen? Dann hilft der Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung. Sie beantworten 38 Fragen und haben am Schluss einen Überblick, welche deutsche Partei Ihre Ansichten am ehesten vertritt. Für andere europäische Länder gibt es ähnliche Angebote. Einen Überblick verschafft die Seite Votematch.

 

Bestens informiert in 15 Minuten

Habe ich eine oder zwei Stimmen? Wie viele deutsche Abgeordnete gibt es künftig im Europaparlament? Und wofür sind 'die in Brüssel und Straßburg' nochmal zuständig? Solche und andere Fragen beantwortet kurz und prägnant Tagesschau.de – die führende deutsche Informationsseite – direkt nach deutschlandfunk.de, selbstredend.

Für junge Leute hat die MDR-Jugendwelle JUMP das Wichtigste in Kürze zusammengefasst. 

 

Fragen Sie Ihren Abgeordneten

Brennt Ihnen eine Frage zur Europawahl auf den Nägeln? Dann treten Sie doch einfach direkt mit Ihrem Abgeordneten in Kontakt. Abgeordnetenwatch macht's möglich. Das Projekt des Vereins „Mehr Demokratie e.V." gibt es seit zehn Jahren. Hier nehmen Abgeordnete im Europaparlament und Kandidaten Bürgerfragen entgegen – und stellen ihre Antworten für alle sichtbar online.

 

Richtig oder falsch?

Das Phänomen ist bekannt: Im Wahlkampf wird so manches behauptet, was sich später als unzutreffend herausstellt. Das ZDF hat Kernaussagen einiger Politiker einem Faktencheck unterzogen.

 

Programme auf einen Blick

Sie wollen nachlesen, was die Parteien zu Themen sagen, die Ihnen wichtig sind: Zum Beispiel Jugendarbeitslosigkeit, EU-Erweiterung oder sichere Lebensmittel? Die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg hat alle Wahlprogramme übersichtlich verlinkt. Dort finden sich auch Wahlprogramme in leichter Sprache.

(lob)

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk