Dienstag, 25.06.2019
 
Seit 03:30 Uhr Forschung aktuell
StartseiteCampus & KarriereWenn Menschen mitten im Leben den Beruf wechseln08.06.2019

NeuanfangWenn Menschen mitten im Leben den Beruf wechseln

Viele Menschen träumen davon, aber die wenigsten tun es: mitten im Berufsleben den alten Job aufgeben und etwas ganz anderes machen.

Moderation: Sandra Pfister

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
3D-Computergrafik, geradliniger Strassenabschnitt als Symbol fuer den Weg zum definiertem Ziel mit Aufschrift ZUKUNFT 3D computer graphic, straight highway section representing a path to a defined goal lettering ZUKUNFT (Future) BLWS501258 Copyright: xblickwinkel/McPHOTO/M.xGannx (imago stock&people)
Nicht immer geht es im Leben geradeaus, manchmal muss man auch mal einen Abzweig nehmen - zum Beispiel beim Berufswechsel (imago stock&people)

Tatsächlich ist der Neuanfang in Deutschland auch eher schwierig und noch nicht so selbstverständlich wie etwa in den USA. Dort hat das Phänomen längst einen eigenen Namen: "encore-Career", Zweitkarriere. Doch es tut sich auch hierzulande etwas: Deutsche Unternehmen akzeptieren vermehrt bunte und flexiblere Berufsbiografien. Lohnt es sich also, mitten im Leben über einen Berufswechsel nachzudenken?

Campus & Karriere fragt: Was bewegt Menschen, ihre Karriere an den Nagel zu hängen, ihren Status und das gesicherte Einkommen aufs Spiel zu setzen? Wie weiß man, dass hinter dem Wunsch nach Neubeginn nicht in Wirklichkeit eine Midflife-Crisis steckt? Wo bekommen Menschen ehrliches Feedback und Unterstützung? Gibt es einen "richtigen" Zeitpunkt für den Umstieg?

Gesprächsgäste:

  • Basti Draack, früher Banker, jetzt Koch,
  • Uta Glaubitz, selbständige Berufsberaterin und Philosophin,
  • Kerstin Stromberg-Mallmann, früher Bundesbeamtin, jetzt geschäftsführende Gesellschafterin und Moderatorin, Talking Bridges GmbH (Köln)

Sie können sich beteiligen. Rufen Sie uns kostenfrei an unter: 00800 – 44 64 44 64 – oder senden Sie eine Mail an campus@deutschlandfunk.de. 

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk