Freitag, 13.12.2019
 
Seit 10:10 Uhr Lebenszeit
StartseiteAtelier neuer MusikLisa Streich in fünf Kompositionen12.05.2018

Neue Aufnahmen aus dem Deutschlandfunk KammermusiksaalLisa Streich in fünf Kompositionen

Tiefe Spiritualität beflügelt das Schaffen der jungen Schwedin Lisa Streich. Sie bewegt sie die Frage, was wirklich wichtig ist und wie Musik den Menschen im Innersten berührt. Die Werke auf ihrer Porträt-CD spüren dem intensiv nach.

Von Egbert Hiller

Komponistin im Ruderboot (Manu Theobald)
Die Komponistin Lisa Streich in ihrer schwedischen Heimat (Manu Theobald)

Mit klanglichen Mitteln reflektiert Lisa Streich über die Gegensätzlichkeit von Vordergründigkeit und scheinbar Verborgenem. Spirituelle und existenzielle Aspekte sind für die 1985 in Schweden geborene Komponistin von zentraler Bedeutung. Studiert hat sie in Köln, Paris und Stockholm. Mittlerweile werden ihre Kompositionen europaweit gespielt.

"Motorisiertes" Violoncello – geistlicher Chorgesang

Fünf für ihr Schaffen repräsentative Werke hat sie für ihre Porträt-CD in der Reihe "Edition zeitgenössische Musik" des Deutschen Musikrats ausgesucht. Die Bandbreite reicht vom "motorisierten" Violoncello bis zum Orchesterstück "Segel", bei dessen Entstehung Lisa Streich allerdings geistlichen Chorgesang im Ohr gehabt hat. Aufgenommen wurden die Titel im Deutschlandfunk Kammermusiksaal, erschienen ist die Debut-CD beim Label WERGO.

Diese Sendung finden Sie nach Ausstrahlung 30 Tage in unserer Mediathek.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk