Die Nachrichten

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten

Neue CDU-ChefinGlückwünsche und Kritik

Annegret Kamp-Karrenbauer bei ihrer Bewerbungsrede um den CDU-Vorsitz (dpa/Christian Charisius)
Die neue CDU-Vorsitzende Annegret Kamp-Karrenbauer (dpa/Christian Charisius)

Die AfD-Vorsitzende Weidel erklärte auf Facebook, Frau Kramp-Karrenbauer sei die "offensichtliche Wunschnachfolgerin" der Kanzlerin. Kramp-Karrenbauer sei "Merkel 2.0". Mit ihr werde sich der Linkskurs der CDU fortsetzen. Weidel erklärte weiter, damit hätten auch die "letzten konservativen Christdemokraten ihren Kampf verloren und in der Union keine politische Heimat mehr."

Kritik kommt auch von der Linkspartei. Die Vorsitzende der Linksfraktion, Wagenknecht, hält Kramp-Karrenbauer gegenüber Merz lediglich für das kleinere Übel. Zwar sei es gut, dass die CDU nicht Blackrock-Merz als Parteichef gewählt habe, twittert sie. Allerdings stehe sie für ein "Weiter so." 

Der FDP-Vorsitzende Lindner gratulierte der "Frau Kollegin @_A_K_K_." Es sei nun die Aufgabe, die CDU zu einen. Eine Mehrheit des Parteitags habe sich für eine andere Strategie ausgesprochen. "Wir freuen uns auf fairen Wettbewerb und gute Zusammenarbeit!"

Die  SPD-Vorsitzende Nahles bot Kramp-Karrenbauer eine "gute Zusammenarbeit" an. "Jetzt heißt es Probleme lösen: Die Zukunft der Renten sichern, den Wert der Arbeit anerkennen, den Zusammenhalt in Europa stärken."

Die Grünen-Spitze gratulierte Kramp-Karrenbauer ebenfalls . "Wieder eine Frau an der Spitze - was für ein tolles Zeichen!", schrieb die Vorsitzende Baerbock auf Twitter. Habeck erklärte, er freue sich auf einen spannenden politischen Wettbewerb um die besten Ideen für Deutschland und Europa.

Bundesinnenminister Seehofer warb für eine "gute Zusammenarbeit mit der CSU!". Seinen ersten Tweet als scheidender CSU-Chef widmete der neu gewählten CDU-Vorsitzenden Kramp-Karrenbauer. ""Liebe @_A_K_K_, meine herzlichen Glückwünsche zur Wahl zur neuen Vorsitzenden der CDU. Viel Glück und Erfolg im neuen Amt!" Seehofer ist erst seit September bei Twitter aktiv. Als CSU-Chef eröffnete er ein Twitter-Konto, schrieb bisher aber keine Kurzbotschaften.

Der designierte CSU-Vorsitzende Söder formulierte den Wunsch, CDU und CSU müssten wieder enger zusammenrücken und gemeinsam für Deutschland arbeiten.

Nachrichtenportal