Donnerstag, 15.04.2021
 
Seit 19:15 Uhr Dlf-Magazin
StartseiteKonzertdokument der WocheOster-Kantaten von Telemann04.04.2021

Neue Deutschlandfunk-ProduktionenOster-Kantaten von Telemann

Vor 300 Jahren brachen für Hamburgs Kirchenmusik goldene Zeiten an, als dort Georg Philipp Telemann der städtische Musikdirektor wurde. Was er für die Hansestadt an grandioser Kirchenmusik komponierte, das zeigt die Kölner Akademie jetzt in fünf erstmals eingespielten Osterkantaten.

Am Mikrofon: Bernd Heyder

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
28 Frauen und Männer stehen in schwarzer Festkleidung, die Männer im Frack, zwischen mächtigen Steinsäulen und blicken in die Kamera. (Janine Kühn)
Die Kölner Akademie spielt je nach Repertoire in größerer oder kleinerer, kammermusikalischer Besetzung. (Janine Kühn)
Mehr zum Thema

Weihnachten vor 250 Jahren - Kantaten von Telemann
(Deutschlandfunk, Musik-Panorama, 25.12.2020)

Telemann in Leipzig - Fidele Studienjahre
(Deutschlandfunk Kultur, Alte Musik, 24.02.2021)

Neue Deutschlandfunk-Produktion - Geisterspuk am Hammerflügel
(Deutschlandfunk, Musik-Panorama, 22.02.2021)

Wenn Johann Sebastian Bach als Thomaskantor in Leipzig an Sonn- und Feiertagen seine Kirchenkantaten aufführte, taten es ihm viele Kollegen andernorts gleich. Der bekannteste von ihnen - seinerzeit weitaus bekannter als Bach - war Georg Philipp Telemann.

Von 1721 bis zu seinem Tod 1767 hatte Telemann als städtischer Musikdirektor und Kantor am Johanneum in Hamburg für die Musik an fünf Hauptkirchen zu sorgen.

Mit welchem Esprit, mit wieviel Sinn für kantable Melodien, für virtuose konzertante Satzgefüge, aber auch für tonmalerische Wirkungen Telemann dabei jeweils zu Werke ging, bleibt bis heute faszinierend. Die meisten der etwa 1.750 Telemann-Kantaten harren noch der Wiederentdeckung.

Michael Alexander Willens stellt mit seiner Kölner Akademie und einem großartigen vokalen Soloquartett jetzt sechs Hamburger Osterkantaten Telemanns in Ersteinspielungen vor.

Neben Triumphchöre im klangvollen Trompetenglanz und bekenntnishafte Choräle treten hier individuell gestaltete Arien mit reich schattierten Vokal- und Instrumentalfarben, in denen sich der Blick mitunter noch einmal zurückwendet auf das stille Dunkel des nun verlassenen Grabes.

Georg Philipp Telemann
Kantaten für die Ostertage
'Triumph! Ihr Frommen freuet euch', TVWV 1:1424
'Ich war tot und siehe: Ich bin lebendig', TVWV 1:482
'Er ist auferstanden', TVWV 1:460
'Brannte nicht unser Herz in uns', TVWV 1:131
'Verlass doch einst, o Menschenkind', TVWV 1:1470

Johanna Winkel , Sopran
Margot Oitzinger, Alt
Georg Poplutz, Tenor
Peter Kooij, Bass
Kölner Akademie
Leitung: Michael Alexander Willens

Aufnahme vom November 2020

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk