Samstag, 24.08.2019
 
Seit 09:10 Uhr Das Wochenendjournal
StartseiteForschung aktuellWiege des Menschen könnte in Europa liegen23.05.2017

Neue TheorieWiege des Menschen könnte in Europa liegen

Schon vor mehr als 150 Jahren vermutete der britische Naturforscher Charles Darwin die Wiege der Menschheit in Afrika. Zwar gab es seitdem auch einige Frühmenschenfunde in Asien, jedoch kamen die wichtigen Fossilien früher Menschen überwiegend aus Afrika. Wissenschaftsjournalist Michael Stang erklärt, warum Tübinger Wissenschaftler nun eine alternative Hypothese präsentiert haben.

Wissenschaftsjournalist Michael Stang im Gespräch mit Uli Blumenthal

Madelaine Böhme vom Senckenberg Centre for Human Evolution and Palaeoenvironment an der Universität Tübingen hält am 22.05.2017 in Tübingen (Baden-Württemberg) bei der Präsentation zweier Funde des Hominiden Graecopithecus freybergi, einen der beiden Funde, einen Unterkiefer, in der Hand.  (picture alliance / dpa - Marijan Murat)
In Tübingen haben Forscher Fossilien eines Primaten untersucht, die auf ein anderes Szenario bezüglich der Wiege des Menschen hindeuten könnten. (picture alliance / dpa - Marijan Murat)
Mehr zum Thema

Geschichte der Evolution Ist der Balkan die Wiege der Menschheit?

Bislang galt die Lehrmeinung, dass der letzte gemeinsame Vorfahr von Mensch und Schimpanse vor rund sieben Millionen Jahren in Afrika gelebt hat. Wissenschaftler der Eberhard-Karls-Universität in Tübingen haben nun zwei Fossilien eines Primaten untersucht, die auf ein anderes Szenario hindeuten könnten. Wie die Forscher im Fachblatt "PLOS ONE" berichten, handelt es sich bei den Fossilien um einen Unterkiefer, der 1944 in Griechenland entdeckt wurde und um einen Zahn aus Bulgarien. Beide Funde werden der Art Graecopithecus freybergi zugerechnet.

Neue Datierungen ergaben ein Alter von rund 7,2 Millionen Jahren. Zudem weisen die Zahnwurzeln von Graecopithecus für die menschliche Familie typische Verschmelzungen auf. Daher könnte es sich bei diesem Primaten aus dem Gebiet des heutigen Balkans um eine Spezies handeln, aus der sich später die menschliche Linie entwickelt hat, vermuten die Studienautoren. Das bedeutet, dass der Ursprung der Menschen damit in Europa und nicht in Afrika gelegen haben könnte.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk