Donnerstag, 01.10.2020
 
Seit 00:05 Uhr Fazit
StartseiteMusik-Panorama"Mind the Gap"23.12.2019

Neue Werke für Viola und Horn"Mind the Gap"

Der klangliche Gegensatz zwischen Viola und Horn könnte kaum größer sein. Angesichts der kulturellen Kontexte, die die fünf Urheber*innen des Projekts "Mind the Gap" einbringen, ist die Kombination mehr als reizvoll. Die neuen Werke versprechen für Interpretinnen und Publikum eine spannende Entdeckungsreise.

Am Mikrofon: Egbert Hiller

Das Team von Mind the Gap in der Elisabeth Schneider-Stiftung in Freiburg (Hassan Sheidaei)
Das Team von Mind the Gap in der Elisabeth Schneider-Stiftung in Freiburg (Hassan Sheidaei)
Mehr zum Thema

Musica Sacra Nova 2019 Brücken nach Ost und West

"Neue Musik Streetband" Arsenal of Democracy

Kölner Orgel-Mixturen 2019 Die Orgel neu gedacht

Eiko Tsukamoto
"Achtung, Intonation"

Julián Quintero Silva
"Fall"

Ali Gorji
"Yellow"

Yukiko Watanabe
"Shiori"

Farzia Fallah
"into"

Annegret Mayer-Lindenberg, Viola
Delphine Gauthier-Guiche, Horn

DLF-Mitschnittt vom 20. November 2019 in der Elisabeth Schneider-Stiftung, Freiburg

Die iranische Komponistin Farzia Fallah in Köln und der aus Ecuador stammende Komponist Julián Quintero Silva in Freiburg sind die Projekt-Initiatoren. Gewinnen konnten sie dafür die Bratschistin Annegret Mayer-Lindenberg und die Hornistin Delphine Gauthier-Guiche sowie Veranstalter in Osnabrück, Bremen, Freiburg und Köln. 

Süß und herb

Ziel von "Mind the Gap" war es, eine Handvoll spannender, in Deutschland noch nicht überall bekannte jüngere Komponierende zu versammeln. Eindrücklich reizten diese das Potenzial der zwei Instrumente aus, von der Süße der Viola d‘amour bis zum Eintauchen in herbe Geräuschwelten.

Diese Sendung finden Sie nach Ausstrahlung 30 Tage lang in unserer Mediathek.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk