Mittwoch, 20.03.2019
 
Seit 16:35 Uhr Forschung aktuell
StartseiteAtelier neuer MusikPolymediales Komponieren11.10.2014

Neues in der Musik von Johannes KreidlerPolymediales Komponieren

Johannes Kreidler, Jahrgang 1980, gehört zu jener Komponistengeneration, die in die technologische Revolution per Digitalisierung mitten hineingewachsen ist. Als Student von Mathias Spahlinger und Orm Finnendahl in Freiburg hat er sich das notwendige Rüstzeug angeeignet, darauf kompositorisch zu reagieren.

Von Gisela Nauck

Der Komponist Johannes Kreidler 2010 bei der Verleihung des Deutschen Musikautorenpreises (picture-alliance / dpa / Klaus-Dietmar Gabbert)
Johannes Kreidler 2010 bei der Verleihung des Deutschen Musikautorenpreises (picture-alliance / dpa / Klaus-Dietmar Gabbert)

Kritisches Denken und den Umgang mit elektronischen und digitalen Medien führte zu Um- und Neuorientierungen in Kreidlers Musik. Wichtig wurde für ihn dabei die gleichwertige Verfügbarkeit sowohl akustischer, musikalischer als auch visueller Materialien aller Art als Datenfile. Autorin Gisela Nauck erörtert in ihrer Sendung die Konsequenzen für sein Komponieren: Was verbirgt sich hinter der kompositorischen Strategie einer 'Musik über Musik'? Was versteht man unter 'Neuem Konzeptualismus'? Warum ist es Kreidler wichtig, eher vom Sound als vom Klang seiner Musik zu sprechen? Und warum ist das Internet möglicherweise künftig der geeignete Präsentationsraum für derartige neue Musik?

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk