Die Nachrichten
Die Nachrichten

Neues SturmgewehrHeckler und Koch bekommt doch Zuschlag

Das Logo des Waffenherstellers Heckler & Koch ist auf dem Firmengelände an einer Präsentationswand neben Waffen zu sehen. (Foto: Marijan Murat/dpa)
Heckler & Koch präsentiert seine Waffen - bald auch wieder für die Bundeswehr? (Foto: Marijan Murat/dpa)

Das neue Sturmgewehr für die Bundeswehr soll laut einem Medienbericht nun doch von der Firma Heckler und Koch aus Baden-Württemberg gebaut werden.

Das Verteidigungsministerium habe die frühere Entscheidung revidiert, den Auftrag für die rund 120.000 Sturmgewehre an den Thüringer Hersteller Haenel zu geben, berichtet das Redaktionsnetzwerk Deutschland unter Berufung auf Informationen aus dem Verteidigungsministerium. Die Firma Heckler und Koch habe wegen möglicher Patentrechtsverletzungen Beschwerde eingelegt.

Heckler und Koch lieferte bisher das Sturmgewehr G36 an die Bundeswehr. Soldaten beschweren sich allerdings seit Jahren, dass das Gewehr etwa bei extremer Hitze oder Dauerfeuer nur bedingt funktioniert.

Diese Nachricht wurde am 02.03.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.