Die Nachrichten

Die Nachrichten

Die Nachrichten

Newsblog zu Covid-19+++ Spanien schließt alle nicht lebenswichtigen Unternehmen im Kampf gegen Corona +++

Coronavirus in Spanien: Sicherheitskräfte der Armee vor dem Flughafen von Malaga am 16. März 2020. (picture alliance / Lorenzo Carnero)
Armeeangehörige vor dem Flughafen in Malaga (picture alliance / Lorenzo Carnero)

Das Coronavirus zieht immer weitere Maßnahmen der Regierungen nach sich. Die Zahl der Opfer steigt fast überall auf der Welt: allein in Italien sind es jetzt mehr als 10.000. In Deutschland gibt es laut Robert Koch-Institut inzwischen 325 Tote. Kanzlerin Merkel dankte den Menschen für die Vermeidung sozialer Kontakte. Die wichtigsten Entwicklungen in unserem Newsblog.

Sonntag, 29. März

+++ Heute findet wegen des Coronavirus eine historische Stichwahl in Bayern statt: Zum ersten Mal überhaupt findet die Wahl um die Spitzenposten in den Kommunen des Freistaats ausschließlich per Brief statt. 

Samstag, 28. März

+++ Nach Italien schließt nun auch Spanien alle nicht lebenswichtige Unternehmen im Land für zwei Wochen. Ab Montag tritt die Regelung in Kraft. Ministerpräsident Sánchez kündigte in einer Fernsehansprache zudem an, die Ausgangssperre weiter verschärfen zu wollen.

+++ In Italien sind seit Beginn der Pandemie mehr als 10.000 gestorben. Der Zivilschutz meldete 889 neue Todesfälle. Damit stieg die Gesamtzahl der Toten auf 10.023.

+++ Weltweit sind inzwischen mehr als 30.000 Menschen an den Folgen einer Coronavirus-Infektion gestorben. Die Johns-Hopkins-Universität in den USA registrierte 30.248 Todesfälle. Den Angaben zufolge haben sich 649.904 Menschen nachweislich mit Sars-CoV-2 infiziert. Experten gehen von einer hohen Dunkelziffer aus. Es gebe in kaum einem Land genügend Tests, um die Menschen flächendeckend zu untersuchen. Allein in den USA sind mehr als 115.500 Infektionen nachgewiesen worden, in China mehr als 81.990. In Italien starben seit Beginn der Pandemie mehr als 10.000. Das ist die höchste Zahl weltweit.

+++ In einem Pflegeheim für Demenzkranke in Wolfsburg sind innerhalb nur weniger Tage zwölf Menschen zwischen 76 und 100 Jahren nach einer Infizierung mit dem Coronavirus gestorben. Überraschend viele hätten zuvor keine Symptome von Corona gezeigt, teilte Oberbürgermeister Klaus Mohrs mit. 72 der etwa 165 Bewohnerinnen und Bewohner sind positiv gestestet worden. Sie sollen nun voneinander getrennt werden. Schleusen sollen verhindern, dass Menschen aus den getrennten Bereichen aufeinander treffen. Niedersachsens Ministerpräsident Weil (SPD) nannte die Entwicklung dramatisch. Die Landesregierung kündigte umfassende Hygienemaßnahmen für die Pflegeeinrichtung an.

+++ Russland schließt laut einer Anordnung der Regierung ab dem 30. März seine Grenzen. Die Maßnahme gilt für alle Grenzposten. Betroffen sind Fahrzeuge sowie Fußgänger. Bislang galten die Grenzschließungen nur eingeschränkt. Moskau hatte bereits früh massive Enschkränkungen für Reisende erlassen. 

+++ In Großbritannien steigt die Zahl der Todesopfer auf mehr als 1.000 Menschen gestiegen.

+++ Adidas zieht für die Aussetzung von Mietzahlung wegen der Corona-Krise massive Kritik auf sich. Bundesverkehrsminister Scheuer sagt, er sei "sehr enttäuscht" vom Verhalten des Konzerns. Das sei unsolidarisch. Nicht nur die großen Immobilienkonzerne vermieteten an Adidas, sondern auch Privatpersonen. Sie alle blieben nun auf ihren Kosten sitzen. Bundesjustiz Lambrecht betonte, wenn jetzt alle finanzstarken Unternehmen einfach ihre Mieten nicht mehr zahlten, sei das "unanständig und nicht akzeptabel". Der Spitzenverband der Immobilienwirtschaft ZIA sprach von einem "rechtlich und moralisch bedenklichen" Vorgehen. Adidas hatte wegen der Corona-Pandemie seine Geschäfte schließen müssen und dies als Begründung dafür genannt, ab April vorerst keine Miete mehr für die Filialen zu zahlen. Auch andere Konzerne wie Deichmann, Puma und H&M wollen Berichten zufolge ihre Mietzahlungen aussetzen. 

+++ Bundeskanzlerin Merkel und Kanzleramtschef Braun haben sich zur Frage geäußert, wie lang die Einschränkungen des öffentlichen Lebens noch andauern werden. Derzeit verdopple sich die Zahl der Neuinfektionen etwa alle fünfeinhalb Tage, sagte Merkel in ihrem Podcast. Gemessen an der Zeit vom Anfang, als das noch alle zwei Tage geschehen sei, sei das schon ein Fortschritt. Der Zeitraum müsse sich aber in Richtung von zehn Tagen verlängern, um das Gesundheitssystem nicht zu überfordern. Vorerst bleibe es daher bei den Einschränkungen. Ähnlich äußerte sich Braun: "Wenn wir es schaffen, die Infektionsgeschwindigkeit so zu verlangsamen, dass wir zehn, zwölf oder noch mehr Tage haben bis zu einer Verdopplung, dann wissen wir, dass wir auf dem richtigen Weg sind." Genaueres zu dem Thema hat Wissenschaftsjournalist Volkart Wildermuth hier zusammengestellt. Wie man aus den Kontaktsperren und Restriktionen wieder herauskommt, können Sie hier lesen.  

Grafik: Entwicklung der Verdopplungszeit in Europa. (Deutschlandfunk/Andrea Kampmann)Die Verdopplungszeit zeigt an, wie schnell sich das Virus verbreitet. Je höher die Verdopplungszeit – umso besser! (Deutschlandfunk/Andrea Kampmann)

Merkel bedankte sich in ihrem Podcast auch bei den Bürgerinnen und Bürgern. Die große Mehrheit der Bevölkerung vermeide unnötigen Kontakt, fast alle hätten ihr Verhalten umgestellt:

+++ Nach Angaben des Robert Koch-Instituts ist die Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus in Deutschland weiter gestiegen - auf fast 48.600 gestiegen. Das waren fast 6.300 Infektionsfälle mehr als gestern. Die Zahl der Toten beläuft sich auf 325. Die meisten Fälle gibt es nach wie vor in Baden-Württemberg, Bayern und Nordrhein-Westfalen.

+++ In Spanien sind innerhalb von 24 Stunden 832 Menschen an Covid-19 gestorben. Das ist die höchste Zahl seit Ausbruch der Epidemie. Insgesamt starben knapp 5.700 Menschen, die Zahl der bestätigten Infektionen stieg auf über 72.000. Allerdings nimmt prozentual gesehen der Anstieg der Infizierten seit Tagen ab. Das Militär wird zum Transport von Leichen eingesetzt, weil die Bestattungsinstitute keine Kapazitäten mehr haben.

+++ In China ist das Einreise-Verbot für die Millionenstadt Wuhan aufgehoben worden. Auch die U-Bahnen nehmen heute ihren Betrieb wieder auf. Das Ausreiseverbot aus der Hauptstadt der Provinz Hubei bleibt allerdings noch bis zum 8. April in Kraft. Wuhan gilt als Ausgangspunkt der weltweiten Coronavirus-Pandemie und war gut zwei Monate lang von der Außenwelt abgeschottet. In den vergangenen Wochen waren die offiziellen Zahlen der Neuinfektionen innerhalb der Provinz deutlich zurückgegangen.

+++ Mithilfe eines ursprünglich für Kriegszeiten entwickelten Gesetzes hat US-Präsident Trump dem Autohersteller General Motors die Produktion von Beatmungsgeräten befohlen. Das Gesundheitsministerium werde angesichts der Corona-Epidemie die Zahl der zu produzierenden Apparate festlegen, erklärte das Weiße Haus. Verhandlungen mit GM seien unproduktiv gewesen, sagte Trump. Der Kampf gegen das Coronavirus sei zu dringlich, um bei der Auftragsvergabe weiterhin den normalen Weg zu gehen.

+++ Weltweit haben sich nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität inzwischen mehr als eine halbe Million Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Bei mehr als 598.000 Menschen wurde eine Ansteckung bestätigt, über 27.000 Menschen starben.

+++ Brasilien verschärft im Kampf gegen die Ausbreitung des Corona-Virus die Einreiseregeln. Wie das Justizministerium mitteilte, dürfen Ausländer ohne Wohnsitz in Brasilien nicht mehr per Flugzeug einreisen. Das Verbot gelte ab Montag für 30 Tage.

+++ Die Bundeswehr schafft zusätzliche Möglichkeiten, um während der Corona-Pandemie schwer Erkrankte versorgen zu können. Nach Auskunft des Generalinspekteurs Zorn verdoppelt die Bundeswehr in ihren fünf Krankenhäusern die Kapazitäten für Intensivbehandlungen.

 


Hier unser Archiv:

Die Entwicklungen von Donnerstag, 26. März, und Freitag, 26. März, können Sie hier nachlesen: Newsblog zu Covid-19

Die Entwicklungen von Dienstag, 24. März, und Mittwoch, 25. März, können Sie hier nachlesen: Newsblog zu Covid-19

Die Entwicklungen von Sonntag, 22. März, und Montag, 23. März, können Sie hier nachlesen: Newsblog zu Covid-19

Die Entwicklung von Freitag, 20. bis Samstag, 21. März, können Sie hier nachlesen: Newsblog zu Covid-19.

Newsblog zum Coronavirus / Covid-19: Entwicklungen vom Mittwoch, 18. März, bis Donnerstag, 19. März 2020

Newsblog zum Coronavirus / Covid-19: Entwicklungen von Montag, 16. März bis Dienstag, 17. März 2020 

Die Entwickung von Sonntag, 15. März, können Sie in unserem archivierten Newsblog hier nachlesen

Die Entwicklung von Freitag, 13. März, bis Samstag, 14. März hier, die Entwicklungen von Mittwoch, 11. März, bis Donnerstag, 12. März, hier.

Nachrichtenportal