Die Nachrichten
Die Nachrichten

Newsblog zum Coronavirus+++ Einzelne Lockerungen treten in Kraft +++

Kunden kaufen in einem Gartencenter ein. Im Rahmen der ersten Corona-Lockerungen dürfen zum Frühlingsstart Hobby-Gärtner in mehreren Bundesländern wieder in Bau- und Gartenmärkten stöbern. (dpa)
In Bayern haben Bau- und Gartenmärkte bereits seit einer Woche geöffnet - nun ist vielerorts wieder mehr erlaubt (dpa)

Private Treffen zu fünft, Freiluft-Sport zu zehnt, Einkaufen per Termin - in Deutschland gelten seit heute leicht gelockerte Beschränkungen. Die Apotheken sehen Probleme bei der Durchführung der Schnelltests. Die täglichen Neuinfektionen steigen leicht. Weitere Entwicklungen im Newsblog.

Montag, 8. März

+++ Menschen in Pflegeberufen sowie Erzieherinnen und Erzieher werden häufiger wegen Covid-19 krankgeschrieben als Personen aus anderen Berufsgruppen. Das geht aus einer Untersuchung der Techniker Krankenkasse hervor. Die mitgliederstärkste gesetzliche Krankenkasse in Deutschland verzeichnete knapp 28.000 Covid-19-Diagnosen bei rund 5,4 Millionen Versicherten.

+++ Die meisten Eltern in Deutschland kommen laut einer Forsa-Umfrage gut oder sehr gut mit Homeschooling und Homeoffice zurecht: Nur 14 Prozent der gut 3000 befragten Eltern mit Kindern im schulpflichtigen Alter antworteten demnach, die Doppelbelastung "gar nicht gut" zu bewältigen.

+++ In Thailand sollen geimpfte Reisende von einer verkürzten Einreisequarantäne profitieren. Wer ein bis zu drei Monate altes Impfzertifikat und einen negativen Test vorweist, muss nur noch fünf Tage in Quarantäne, für Ungeimpfte mit Testnachweis sind es zehn Tage.Eine Arzthelferin tropft die Abstrichlösung auf einen Corona-Schnelltest. (dpa/Sebastian Gollnow)Corona-Schnelltest (dpa/Sebastian Gollnow)

+++ Der Anspruch auf einen kostenlosen Corona-Schnelltest pro Woche stellt die Apotheken in Deutschland vor erhebliche Herausforderungen. Es werde nicht möglich sein, dies sofort überall umzusetzen, sagte die Präsidentin der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände. Seit heute haben alle Bürgerinnen und Bürger Anspruch auf einen Corona-Schnelltest pro Woche. Die Kosten übernimmt der Bund. Tatsächlich sind die Tests aber noch nicht überall verfügbar.

+++ In Norwegen gab es coronabedingt 2020 so wenige Hochzeiten wie seit 1927 nicht mehr: Laut Statistikbehörde wurden 19 Prozent weniger Ehen geschlossen als im Vorjahr - insgesamt wurden 16.200 Paare getraut. Viele hätten wegen der Corona-Schutzmaßnahmen ihre Hochzeiten aufgeschoben.

+++ Der Bundesvorsitzende des Deutschen Hausärzteverbandes traut den Praxen 2,5 Millionen Corona-Impfungen pro Woche zu: "Wir sind 50.000 Hausärzte, dazu kommen Gynäkologen und Kinder- und Jugendärzte, die auch Eltern mitimpfen könnten", sagte Verbandschef Weigeldt der "WirtschaftsWoche". Bei durchschnittlich zehn Impfungen pro Tag schaffe man sicher 2,5 Millionen Menschen pro Woche.Ein Flaschchen des Covid-19-Impfstoffes von AstraZeneca wird aus der Verpackung genommen. Madrid, 27.02.2021. (IMAGO / PA Images / Isabel Infantes)Covid-19-Impfstoff von AstraZeneca (IMAGO / PA Images / Isabel Infantes)

+++ In den meisten Bundesländern werden ab heute einzelne Regeln zur Eindämmung der Corona-Pandemie gelockert. Demnach dürfen sich wieder fünf Menschen aus zwei Haushalten treffen. Darüber hinaus darf der Einzelhandel – abhängig von der jeweiligen Sieben-Tage-Inzidenz – Termine vergeben oder für eine begrenzte Zahl von Kunden öffnen.

Was gilt von diesem Montag an? Lesen Sie hier mehr über die neuen Regelungen.

+++ Die Gesundheitsämter haben dem Robert Koch-Institut 5.011 Neuinfektionen mit dem Coronavirus innerhalb eines Tages gemeldet. Das sind etwa 280 mehr als am Montag vor einer Woche. Außerdem wurden 34 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Ansteckung registriert. Die Sieben-Tage-Inzidenz gibt das RKI mit 68 an.

+++ Österreich hat Impfungen mit einer Charge des Herstellers Astrazeneca nach einem Todes- und einem Krankheitsfall vorsichtshalber gestoppt. Das Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen teilte mit, es gebe zwei Meldungen in zeitlichem Zusammenhang mit einer Impfung aus derselben Charge des Vakzins. Aktuell liege kein Hinweis auf einen kausalen Zusammenhang vor. Der Stopp sei eine Vorsichtsmaßnahme.

+++ Im vergangenen Jahr sind nach Angaben des Deutschen Richterbundes bei den Gerichten mehr als 10.000 Eilverfahren und Klagen gegen Corona-Auflagen eingegangen. Auch in diesem Jahr zeichne sich in vielen Gerichten bislang kein Rückgang ab.

+++ Neuseeland hat seine Bestellung des Impfstoffes von BioNTech/Pfizer um weiter 8,5 Millionen auf zehn Millionen aufgestockt. Der Inselstaat rechnet mit einer Lieferung in der zweiten Jahreshälfte, teilte Ministerpräsidentin Ardern mit.

+++ Als Konsequenz aus der Corona-Pandemie hat Kanzleramtsminister Braun die Schaffung einer zivilen Reserve zur Unterstützung staatlicher Behörden in Krisenlagen vorgeschlagen.

Hier geht es zum Archiv.

Nachrichtenportal