Die Nachrichten
Die Nachrichten

Newsblog zum Coronavirus+++ EU kauft 1,8 Milliarden weitere Biontech-Impfdosen +++

Ein Arzt verimpft den Biontech-Pfizer-Impfstoff gegen Corona. (picture alliance / dpa / Michael Kappeler)
Ein Arzt verimpft den Biontech-Pfizer-Impfstoff gegen Corona. (picture alliance / dpa / Michael Kappeler)

EU kauft bis zu 1,8 Milliarden weitere Biontech-Impfdosen. Kuba will seine Bevölkerung mit einem eigenen Impfstoff impfen. Robert-Koch-Institut meldet 15.685 Corona-Neuinfektionen und eine weiter sinkende Inzidenz. Weitere Entwicklungen in unserem Newsblog.

Samstag, 8. Mai

+++ EU kauft bis zu 1,8 Milliarden weitere Biontech-Impfdosen. Das teilte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen auf Twitter mit. 900 Millionen Dosen sollen fest bestellt werden, weitere 900 Millionen Dosen sind eine Option. Die EU-Kommission hatte die Vertragsunterzeichnung Mitte April angekündigt. Damit will sich die EU für Auffrischungsimpfungen und gegen mögliche künftige Mutationen des Virus rüsten.

+++ In Belgien haben die Terrassen von Bars und Cafés wieder geöffnet. Die Ausgangssperre wurde aufgehoben, allerdings dürfen sich zwischen Mitternacht und 5.00 Uhr weiterhin nicht mehr als drei Menschen im Freien treffen. Das Land war in der ersten Corona-Welle vergangenes Jahr eines der am stärksten betroffenen Länder Europas. 

+++ Die Europäische Union sieht die Freigabe von Patenten zur Impfstoffproduktion gegen das Coronavirus weiterhin kritisch. Dies sei keine Wunderlösung zur Versorgung der Welt mit Impfstoff, sagte Ratspräsident Michel beim EU-Gipfel im portugiesischen Porto. Michel plädierte in diesem Zusammenhang eher für die rasche Aufhebung von Exportschranken.

Mehr zum Patentschutz auf Impfstoffe und die aktuelle Debatte darüber können Sie in diesem Beitrag lesen.

+++ Der Vatikan hat erneut zahlreiche Bedürftige gegen das Coronavirus impfen lassen. Wie das Portal "Vatican News" berichtete, fand die Aktion in der vatikanischen Audienzhalle statt. Rund 300 Obdachlose und andere gefährdete Personen bekamen dort eine Impfdosis. In den vergangenen Wochen waren so 1.400 hilfsbedürftige Menschen aus Rom immunisiert worden.

+++ Kuba will seine Bevölkerung ab nächster Woche mit eigenen Corona-Impfstoffen impfen. Die Regierung will dabei zwei Impfstoffe einsetzen, die gerade in der Endphase der klinischen Studien sind - Kuba arbeitet insgesamt an fünf. Die Regierung hat das Ziel, bis August 70 Prozent der Bevölkerung geimpft zu haben. Kuba ist im Vergleich zu anderen südamerikanischen Ländern bisher recht gut durch die Pandemie gekommen. Aber in letzter Zeit sind auch hier die Fälle gestiegen. Die Wirksamkeit der kubanischen Impfstoffe zu beurteilen, ist schwierig, da bisher wenige Daten veröffentlicht wurden. 

Menschen mit Mund-Nasen-Schutz in Havanna, Kuba (AFP / YAMIL LAGE)Menschen mit Mund-Nasen-Schutz in Havanna, Kuba (AFP / YAMIL LAGE)

+++ Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut binnen eines Tages 15.685 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das sind 3.250 weniger als vor einer Woche. Außerdem wurden innerhalb von 24 Stunden 238 neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus verzeichnet. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank weiter von 125,7 auf 121,5.

Weitere aktuelle Zahlen zum Coronavirus haben wir in diesem Artikel zusammengefasst.

+++ Der deutsche Virologe Klaus Stöhr sieht den Vorstoß der US-Regierung zur Freigabe der Patente für Corona-Impfstoffe skeptisch. Kurzfristig werde dies die Probleme in den Entwicklungsländern nicht lösen, sagte Stöhr im Deutschlandfunk (Audio-Link). Die Impfstoffherstellung sei sehr komplex, betonte der Wissenschaftler, der 15 Jahre lang für die Weltgesundheitsorganisation tätig war. Nötig sei für die Produktion von Impfstoffen ein Technologietransfer. Zudem brauche man noch die Bestandteile. Besser sei eine langfristige Zusammenarbeit mit der Impfallianz Gavi, damit die Wirkstoffe besser verteilt würden.

+++ Bundesgesundheitsminister Spahn geht davon aus, dass trotz der Corona-Pandemie Reisen innerhalb der EU im Sommer problemlos möglich sind. Dies werde voraussichtlich nicht von der Impfung abhängig sein, sagte der CDU-Politiker der "Rheinischen Post". Auch mit den Testungen werde man sich europaweit gut bewegen können.

+++ Indien hat den dritten Tag in Folge mehr als 400.000 Corona-Neuinfektionen und mit 4.187 Todesfällen in Verbindung mit dem Virus so viele wie noch nie gemeldet. Die Zahl der bestätigten Ansteckungen stieg binnen 24 Stunden um 401.078 auf 21,9 Millionen, wie das Gesundheitsministerium mitteilt. Weltweit ist das der zweithöchste Wert nach den USA. Zudem zählen die Behörden nun fast 240.000 Menschen, die an oder mit dem Virus gestorben sind.

Das Foto zeigt Arbeiter in Schutzanzügen und Familienmitglieder, die in Neu-Delhi am 1. Mai 2021 einen Leichnam zur Einäscherung inmitten mehrerer Scheiterhaufen auf ein Gelände tragen, das in ein Krematorium für Masseneinäscherungen umgewandelt wurde. (imago / UPI Photo / Abhishek)Arbeiter und Familienmitglieder tragen in Indien einen Leichnam zur Einäscherung in der Nähe mehrerer Scheiterhaufen von Opfern des COVID-19 auf ein Gelände, das in ein Krematorium für Masseneinäscherungen umgewandelt wurde. (imago / UPI Photo / Abhishek)

+++ Die Stadt Schweinfurt hat eine für heute angekündigte Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen mit mehreren Tausend Teilnehmern untersagt. Begründet wird das Verbot mit einer Gefahrenprognose des bayerischen Innenministeriums. Die Rede ist von neuen polizeilichen Erkenntnissen zum Veranstalter der Versammlung. In Anbetracht der hohen Infektionszahlen sei die Demonstration mit großem Unmut aufgenommen worden, erklärte Oberbürgermeister Remelé, CSU.

+++ EU-Kommissionpräsidentin von der Leyen hat sich ablehnend zur Aufhebung des Patentschutzes von Corona-Impfstoffen geäußert. Das würde auf kurze und mittlere Sicht die Probleme nicht lösen, sagte sie beim Treffen der EU-Staats- und Regierungschefs in Porto. Schnell helfen könnten nur eine höhere Produktion, die Beseitigung von Exportschranken und das Teilen bereits bestellter Impfstoffe.

Hier geht es zum Archiv

Nachrichtenportal