Die Nachrichten
Die Nachrichten

Newsblog zum Coronavirus+++ Impfstoff von Astrazeneca stark nachgefragt

GERMANY, corona virus GERMANY, Hamburg, corona pandemic, largest vaccination center in Germany, for daily max 7000 people *** DEUTSCHLAND, Hamburg, Corona Pandemie, Impfzentrum der KVH und Sozialbehˆrde Hamburg in den Messehallen, groesstes Impfzentrum Deutschlands fuer bis zu 7000 Menschen taeglich, Impfung von jungen Menschen in systemrelevanten Berufen, junge Frau bei der Impfung mit AstraZeneca Impfstoff - MR Modelrelease fuer redaktionelle Zwecke liegt vor Hamburg Germany (www.imago-images.de)
Impfung gegen Corona (www.imago-images.de)

Haus- und Fachärzte melden eine stark gestiegene Nachfrage nach dem Covid-19-Impfstoff von Astrazeneca. Deutsche Polizeivertreter warnen angesichts der Lockerungen für Geimpfte und Genesene vor gefälschten Impfpässen. Das und weitere Entwicklungen im Newsblog.

Donnerstag, 13. Mai

+++ Haus- und Fachärzte melden eine stark gestiegene Nachfrage nach dem Covid-19-Impfstoff von Astrazeneca. Hintergrund sei die kürzlich erfolgte Aufhebung der Priorisierung für das Präparat, sagte der Chef des Apothekerverbands Nordrhein, Preis, der "Rheinischen Post". Die bereitgestellten Mengen reichten inzwischen nicht mehr aus.

+++ Deutsche Polizeivertreter warnen angesichts der Lockerungen für Geimpfte und Genesene vor gefälschten Impfpässen. Das Problem bestehe schon heute und werde noch eine ganze Weile aktuell bleiben, sagte der Vorsitzende des Bundes Deutscher Kriminalbeamter, Fiedler, dem "Handelsblatt". Abnehmer könnten etwa Impfverweigerer sein sowie Ein- oder Ausreisewillige, die sich Quarantänepflichten entziehen wollten.

+++ Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut binnen eines Tages 17.419 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das sind rund 4.500 weniger als am Donnerstag vor einer Woche. Die 7-Tage-Inzidenz wird vom RKI mit 103,6 angegeben. Gestern lag sie bei 107,8 und in der Vorwoche bei 125,7.

Mittwoch, 12. Mai

+++ Die durchschnittliche Zahl der Corona-Toten in den USA ist auf den niedrigsten Stand seit zehn Monaten gefallen. Knapp über 600 Tote pro Tag verzeichneten die Experten der Johns-Hopkins-Universität im Schnitt vom Mittwoch vergangener Woche bis zu diesem Dienstag. In manchen US-Staaten wurden an einzelnen Tagen gar keine Corona-Toten registriert. Mitte Januar wurden in den USA im Wochenschnitt mehr als 3400 Corona-Tote pro Tag gemeldet. Seitdem wurde aber rasant geimpft. Rund 45 Prozent der erwachsenen Amerikaner sind vollständig geimpft, fast 59 Prozent haben zumindest eine Dosis erhalten. Nach der Ausweitung der Notfallzulassung auf Kinder und Jugendliche von 12 bis 15 Jahren am Montag wurden bereits die ersten aus dieser Altersklasse geimpft. Die bestätigten Neuinfektionen fielen im Wochenschnitt auf rund 38.000 pro Tag, so wenig wie seit Mitte September nicht. Im Januar lag dieser Wert bei mehr als 250.000.

+++ Zeitgleich zur Wiedereröffnung der Tourismus-Saison in Griechenland werden auch die inländischen Corona-Beschränkungen gelockert. Ab Freitag müssten Griechen erstmals seit November das Verlassen ihres Hauses nicht mehr per SMS ankündigen, teilten die Behörden mit. Die Reisebeschränkungen zwischen den Regionen würden aufgehoben. Wer auf eine der griechischen Inseln mit dem Schiff oder Flugzeug reise, müsse aber einen Impfnachweis oder einen negativen Corona-Test vorlegen.

+++ Wegen der dramatischen Corona-Lage in Indien fordert die EU-Kommission noch striktere Beschränkungen für Reisende aus dem südasiatischen Land. Die Brüsseler Behörde appellierte am Mittwochabend an alle 27 Mitgliedsstaaten, mit koordiniertem Handeln die Ausbreitung der in Indien entdeckten Virusvariante B.1.617.2 zu bremsen. Nur noch Menschen mit zwingendem Reisegrund solle die Einreise erlaubt werden. Dazu gehören wichtige Familienangelegenheiten sowie humanitäre Gründe.

+++ Baden-Württemberg will schon von Samstag an unter bestimmten Bedingungen die Corona-Regeln in der Gastronomie, im Tourismus und in der Freizeit lockern. Liegen die Corona-Zahlen in den Kreisen fünf Tage in Folge unter einer Inzidenz von 100, darf zum Beispiel die Gastronomie mit Hygieneauflagen und Testkonzepten wieder öffnen, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Regierungskreisen in Stuttgart. Damit beendet die grün-schwarze Regierung die sieben Monate lange Zwangspause für die Gaststätten. Im Südwesten liegen derzeit zwölf Kreise unter 100 Infektionen auf 100 000 Einwohner in sieben Tagen.

Hier geht es zum Archiv

Nachrichtenportal