Die Nachrichten
Die Nachrichten

Newsblog zum Coronavirus+++ Region Hannover überschreitet Grenzwert +++

Handgefertigte Mund-Nase-Bedeckungen aus Stoff werden in einem Kiosk in Düsseldorf zum Kauf angeboten.  (imago / Ralph Peters)
Die Zahl der Corona-Neuinfektionen steigt in Deutschland weiter an. (imago / Ralph Peters)

Die Region Hannover in Niedersachsen hat bei den Neuinfektionen mit dem Coronavirus einen wichtigen Grenzwert überschritten. Bundesbildungsministerin ruft dazu auf, gemeinsam die erneute Schließung von Kitas, Schulen und Hochschulen in der Pandemie zu verhindern. Hunderte Künstler haben in München für mehr Unterstützung durch die Politik demonstriert. Weitere Entwicklungen in unserem Newsblog.

Samstag, 24. Oktober

+++ Mehrere hundert Künstler haben wegen coronabedingter Existenzangst bei einer Kundgebung in München mehr Hilfen von der Politik verlangt. Unter dem Motto "Aufstehen für die Kultur" demonstrierten sie auf dem Königsplatz im Herzen des Münchner Kunstareals Luft, dem Museumsviertel der Landeshauptstadt. Die Polizei zählte gut 400 Teilnehmer. Ähnliche Kundgebungen waren in Hamburg und Berlin geplant.

+++ Europa hat als zweite Region auf der Welt nach Lateinamerika mehr als 250.000 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus zu beklagen, wie die Nachrichtenagentur Reuters meldet. Mit rund 45.000 Todesopfern am schwersten betroffen ist Großbritannien, gefolgt von Italien, Spanien, Frankreich und Russland. In Deutschland gibt es laut Robert-Koch-Institut 10.003 Todesfälle. Die höchste Sterberate weist Spanien auf.

+++ Bundesbildungsministerin Karliczek (CDU) hat dazu aufgerufen, gemeinsam die erneute Schließung von Kitas, Schulen und Hochschulen in der Corona-Pandemie zu verhindern. "Ob und wie die Bildungseinrichtungen offengehalten werden können, hat zu einem sehr großen Teil die Gesellschaft in der Hand", sagte Karliczek der "Passauer Neuen Presse". Wer die Corona-Regeln befolge, tue direkt etwas "für die Zukunft unserer Kinder - und unseres Landes". 

+++ Angesichts von weiter steigenden Corona-Infektionszahlen hat Bundeskanzlerin Merkel (CDU) die Deutschen erneut dazu aufgerufen, sich möglichst selten mit anderen Menschen zu treffen. Es gelte heute "noch dringender" das, was sie vergangene Woche gesagt habe - und zwar "Wort für Wort", sagte Merkel in ihrem Video-Podcast. Das Gebot der Stunde heiße "Kontakte reduzieren", unterstrich die Kanzlerin.

+++ Die Region Hannover in Niedersachsen hat bei Neuinfektionen mit dem Coronavirus einen wichtigen Grenzwert überschritten. Das Landesgesundheitsamt meldete 52,7 Infektionen auf 100.000 Einwohner in sieben Tagen. Für die 1,15 Millionen Einwohnerinnen und Einwohner der Region treten damit weitere Einschränkungen in Kraft.

+++ Das von der Corona-Pandemie besonders getroffene Tschechien bekommt Beatmungsgeräte aus einer gemeinsamen Reserve der Europäischen Union sowie aus den Niederlanden und Österreich. Damit werde einer Bitte Prags um 150 Geräte entsprochen, teilte EU-Krisenkommissar Janez Lenarcic mit. Die EU hatte nach dem Ausbruch der Pandemie gemeinsame Bestände an Schutzkleidung und medizinischem Gerät aufgebaut, die von Brüssel finanziert und in Deutschland und fünf anderen Ländern dezentral gelagert werden. Allein die Niederlande wollen 105 weitere an den EU-Partner liefern, Österreich stellt 15 bereit. Aus dieser Reserve kommen nach Angaben der Kommission 30 Beatmungsgeräte für Tschechien. Kommissionschefin Ursula von der Leyen dankte beiden auf Twitter.

+++ Mit stärkeren Kontrollen will die Berliner Polizei an diesem Wochenende darauf drängen, dass sich Menschen an die Corona-Regeln halten. Seit dem Morgen läuft ein entsprechender Einsatz. "Wir sind bis in die Nacht hinein unterwegs", sagte ein Polizeisprecher. Rund 1.000 Polizisten sollten im Laufe des Tages eingesetzt werden, die Hälfte davon von der Bundespolizei. Berlins Innensenator Geisel (SPD) und Bundesinnenminister Seehofer (CSU) hatten sich auf den gemeinsamen Einsatz verständigt.

+++ Tschechien meldet mit 15.252 Neuinfektionen erneut einen Höchstwert und erstmals mehr als 15.000 Fälle innerhalb eines Tages. Damit steigt die Zahl der nachgewiesenen Ansteckungen auf 238.323, wie die Behörden mitteilen. Die Zahl der Todesfälle erhöhte sich um 126 auf 1.971. In dem Land mit seinen knapp elf Millionen Einwohnern breitet sich das neuartige Virus in Europa derzeit am schnellsten aus. Die Regierung hatte am Mittwoch wieder einen weitgehenden Lockdown verhängt. 

+++ Polens Präsident Duda ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilte das Präsidialamt auf Twitter mit. Dem 48-Jährigen geht es demnach gut.

People are seen wearing face masks at a bus stop in central Warsaw, Poland on October 8, 2020. The ministry of health on Thursday announced 4280 new infections of the coronavirus and 75 deahts. Both are new records since the start of the epidemic in the country. Thursday's record number beat the previous record from the day before with more than one thousand. On Saturday the entire country will be classified as a "yellow zone" making outdoor mask wearing mandatory. (Photo by Jaap Arriens/NurPhoto) | Keine Weitergabe an Wiederverkäufer. (NurPhoto)Poland Tightens Rules After Strong Rise In Coronavirus Cases (NurPhoto)

+++ Das Robert Koch-Institut meldet fast 15.000 Corona-Neuinfektionen innerhalb eines Tages. Mit 14.714 Fällen wäre das ein neuer Rekordwert. Aufgrund von Übermittelungsfehlern zwischen dem RKI und einigen Gesundheitsämtern am Vortag wurden jedoch einige Fälle nachgemeldet. Wie hoch die Zahl der nachgemeldeten Fälle ist, ist bisher unklar. Die Zahl der Toten im Zusammenhang mit dem Coronavirus überschritt demnach die Grenze von 10.000 Opfern.

Nach Angaben der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin befinden sich 1.121 Patienten in intensivmedizinischer Behandlung, das sind 91 mehr als zuvor. 478 von ihnen werden beatmet.

In der vergangenen Woche wurden laut dem Robert Koch-Institut fast 1,2 Millionen Corona-Tests durchgeführt. Die Quote der positiv Getesteten lag bei 3,62 Prozent. Diese Quote steigt seit acht Wochen. In der Vorwoche wurde der Wert mit 2,49 Prozent, davor mit 1,66 Prozent angegeben.

Was bedeutet der rasante Anstieg von Neuinfektionen und Inzidenzwert? Einen Überblick finden Sie hier. 

+++  Wissenschaftlern zufolge könnte die Zahl der Corona-Toten in den USA die Marke von 500.000 übersteigen, wenn nicht fast alle Amerikaner Masken tragen. "Wir steuern auf eine sehr große Herbst-Winter-Welle zu", sagte Chris Murray vom Institute for Health Metrics and Evaluation an der University of Washington zu der jüngsten Schätzung. Die Zahl der Todesfälle könne um 130.000 sinken, wenn ein Anteil von 95 Prozent der Bevölkerung einen Mund-Nasen-Schutz tragen würde. 

+++ Asien hat als zweite Region auf der Welt nach Lateinamerika die Marke von zehn Millionen Corona-Infektionen überschritten. Das sind rund ein Viertel der global registrierten 42,1 Millionen Ansteckungen, wie aus einer Erhebung der Nachrichtenagentur Reuters aus offiziellen Daten hervorgeht. Experten vermuten allerdings eine hohe Dunkelziffer. Der Anteil bei den Todesfällen liegt mit mehr als 163.000 bei rund 14 Prozent. In Asien besonders betroffen von der Pandemie sind Indien, Bangladesch, Indonesien und die Philippinen. 

Pater Eduardo Pon Vasquez bei der Salbung eines Kindes mit Weihwasser zur Taufe auf den katholischen Glauben am 30. April 2020 in Caloocan, Philippinen. Pater Pon ist der Ansicht, dass alle ungetauften Kinder gesalbt und in die katholische Fatih aufgenommen werden sollten, da die Pandemie unter den hilflosen Bewohnern Unsicherheit in das Leben bringt. Mit einem Kreuz und einer heiligen Bibel bewaffnet und mit einem behelfsmäßigen Schutzanzug und Gesichtsschutzschildern bekleidet, besucht Pater Eduardo Pon Vasquez, der seit 17 Jahren römisch-katholischer Priester der Oblaten der Unbefleckten Jungfrau Maria ist, die ärmeren Gemeinden in der Stadt Caloocan, um sicherzustellen, dass während einer von der Regierung verhängten Abriegelung zur Verhinderung der Ausbreitung des Coronavirus Randgruppen und Obdachlose versorgt werden. Zusammen mit Pater Rey Emmanuelle Amancio, 31, versorgen sie die Bedürftigen in ihrer Gemeinde mit Lebensmitteln, Masken und Worten des Trostes. Wenn die Menschen in diesen sehr prekären Zeiten nicht herauskommen können, um in die Kirche zu gehen, sollte die Kirche zu ihnen kommen, sagt Pater Pon. (Getty Images / Jes Aznar)Der philippinische Priester Eduardo Pon Vasquez kümmert sich um die Armen inmitten des Coronavirus-Ausbruchs (Getty Images / Jes Aznar)

+++ Eineinhalb Wochen vor der Präsidentschaftswahl in den USA wird auch von dort eine neuer Rekordwert bei den täglichen Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Wie die Johns-Hopkins-Universität mitteilte, wurden binnen 24 Stunden fast 80.000 Ansteckungsfälle erfasst. Im Juli waren die USA bereits nahe an der Marke von 80.000 erfassten Infektionsfällen. Derzeit breitet sich das Virus vor allem im Norden und Mittleren Westen aus. Die Gesamtzahl der verzeichneten Ansteckungsfälle in den Vereinigen Staaten stieg nach Angaben der Universität inzwischen auf fast 8,5 Millionen. Die Zahl der Todesopfer im Land liegt bei mehr als 223.000.

+++ Bei Protesten gegen neue Corona-Beschränkungen in Italien hat es Ausschreitungen gegeben. Mehrere Menschen seien in Neapel festgenommen worden, berichten örtliche Medien. Die Demonstranten wandten sich insbesondere gegen die jüngst verhängte regionale Ausgangssperre von 23 Uhr abends bis 5 Uhr morgens.

+++ Auf den britischen Inseln trat in Wales ein zweiwöchiger Lockdown in Kraft. Die Menschen dürfen dort ab 18 Uhr ihre Häuser nicht mehr verlassen. Läden, die keine Lebensmittel verkaufen, müssen ebenso wie Restaurants, Cafés und Bars geschlossen bleiben.

Hier geht es zu unserem Archiv.

Nachrichtenportal