Die Nachrichten
Die Nachrichten

NigerRegierungskandidat gewinnt Präsidentenwahl - Opposition reklamiert Betrug

Niamey: Mohamad Bazoum, Präsidentschaftskandidat und früherer Außenminister Nigers, gibt seine Stimme in einem Wahllokal ab. (XinHua/dpa)
Präsidentschaftswahl in Niger (XinHua/dpa)

Bei der Stichwahl für das Präsidentenamt im Niger hat sich nach offiziellen Angaben der Kandidat der Regierungspartei, Bazoum, durchgesetzt.

Er habe 55,7 Prozent der Stimmen erhalten, teilte die Wahlkommission mit. Die Opposition erhob Betrugsvorwürfe. In der Hauptstadt Niamey zogen Anhänger des Oppositions-Kandidaten Ousmanes auf die Straßen und zündeten Reifen an. Die Polizei setzte Tränengas ein, um die Menge zu vertreiben.

Der 71-jährige Bazoum war langjähriger Kabinettsminister und Wunschkandidat des scheidenden Präsidenten Issoufou, der nach zwei fünfjährigen Amtszeiten nicht wieder antrat.

Die Abstimmung markiert den ersten demokratischen Wechsel zwischen zwei Staatsoberhäuptern in dem westafrikanischen Land. Seit der Unabhängigkeit von Frankreich 1960 hat es in Niger vier Staatsstreiche gegeben.

Diese Nachricht wurde am 23.02.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.