Montag, 24.06.2019
 
Seit 15:05 Uhr Corso - Kunst & Pop
StartseiteKulturfragen"Ein Staat im Endstadium"29.03.2015

Nigeria"Ein Staat im Endstadium"

Nigerias Eliten hätten über Jahrzehnte den Staat als Beute betrachtet - und zu Teilen auch Boko-Haram gezielt aufgebaut, sagte der Afrika-Experte und Publizist Marc Engelhardt im DLF. Die Islamisten-Miliz verfolge ihrerseits, religiös verbrämt, wirtschaftliche und kriminelle Interessen.

Marc Engelhardt im Gespräch mit Kersten Knipp

Ein Mann hält ein Blatt Papier mit der Aufschrift "Bring Back our girls" hoch (AFP / Jorge Guerrero)
Die Entführung der Schülerinnen hat weltweit für Entrüstung gesorgt. (AFP / Jorge Guerrero)
Weiterführende Information

Islamistischer Terror - Boko Haram unterstützt IS
(Deutschlandfunk, Aktuell, 08.03.2015)

Boko Haram - Islamisten greifen Ort in Niger an
(Deutschlandfunk, Aktuell, 06.02.2015)

Nigerianische Terrorgruppe - Boko Haram tötet Dutzende Zivilisten in Kamerun
(Deutschlandfunk, Informationen am Abend, 04.02.2015)

Terror in Nigeria - Boko Haram bedroht die ganze Region
(Deutschlandfunk, Informationen am Mittag, 09.01.2015)

Seit Jahren hält die Terrorgruppe Boko Haram Nigeria in Atem. Jüngste Meldungen aus der inzwischen zurückeroberten Stadt Gwoza im Nordosten des Landes decken neue Fälle des brutalen Mordens auf. Das Töten im Namen der Religion ist für Boko Haram aber nur ein Instrument, politische und ökonomische Interessen durchzusetzen. Wie aber sind die Erfolge der islamistischen Terrorgruppe zu erklären?

Marc Engelhardt ist Journalist, Publizist und ein hervorragender Kenner Afrikas. In seinem Buch "Heiliger Krieg, heiliger Profit" hat er Afrika als neues Schlachtfeld des internationalen Terrorismus beschrieben.

Das komplette Interview können Sie im Audioplayer nachhören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk