Die Nachrichten
Die Nachrichten

NordirlandPolitiker verurteilen Krawalle in Belfast

Polizisten in Belfast stehen bewaffnet hinter ihren Einsatzwagen. (AP/ Peter Morrison)
In Nordirland kommt es immer wieder zu nächtlichen Krawallen. (AP/ Peter Morrison)

Britische Politiker haben die erneuten Krawalle in der nordirischen Hauptstadt Belfast verurteilt.

Premierminister Johnson schrieb im Kurznachrichtendienst Twitter, er sei sehr besorgt. Der Weg, Differenzen zu lösen, sei der Dialog, nicht Gewalt oder Kriminalität. Auch Nordirlands Regierungschefin Foster von der pro-britischen DUP kritisierte die Ausschreitungen. Sie seien kein Protest, sondern Vandalismus und versuchter Mord. Ähnlich äußerte sich Fosters Stellvertreter O'Neill von der Sinn-Féin-Partei.

In Nordirland wächst die Unzufriedenheit mit den Folgen des Austritts Großbritanniens aus der EU, der am 1. Januar vollständig vollzogen wurde. Die Unionisten lehnen die Vereinbarung zwischen London und Brüssel ab, wonach aus Großbritannien nach Nordirland eingeführte Waren kontrolliert werden müssen. Seit vergangener Woche kommt es wiederholt zu Krawallen.

Diese Nachricht wurde am 08.04.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.