Die Nachrichten

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten

NordkoreaIOC darf keine Sportgeräte exportieren

Thomas Bach, Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) spricht bei einer Pressekonferenz im südkoreanischen Pyeongchang. (picture alliance / dpa / Michael Kappeler)
Thomas Bach, Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), ist enttäuscht über die UNO-Entscheidung. (picture alliance / dpa / Michael Kappeler)

Das Internationale Olympische Komitee darf keine Sportgeräte nach Nordkorea exportieren.

Die Vereinten Nationen lehnten einen Antrag auf eine Ausnahmegenehmigung ab. IOC-Präsident Bach zeigte sich enttäuscht. Die Entscheidung mache es dem IOC schwerer, seine Mission zu erfüllen und Athleten aus aller Welt zusammenzubringen. Bach ergänzte, die Entscheidung sei deshalb besonders enttäuschend, weil die Ausnahmeregelung lediglich für eine sehr begrenzte Anzahl von Sportlern gegolten hätte.

Das IOC hatte sich für die Teilnahme Nordkoreas an den Olympischen Winterspielen in Südkorea im Februar eingesetzt. Seitdem unterstützt das Komitee die Entwicklung des Sports in dem Land. Die UNO-Sanktionen gegen Nordkorea sollen das kommunistische Land zum Einlenken im Streit um sein Atomprogramm bringen.