Die Nachrichten
Die Nachrichten

NordkoreaKurzstreckenraketen gezündet

A North Korean soldiers walk at the Military Demarcation Line in the Demilitarized Zone (DMZ) in the border village of Panmunjom, South Korea, 20 October, 2010. (dpa/Kim Hee-Chul)
Nordkoreanische Soldaten im Stechschritt (dpa/Kim Hee-Chul)

Nordkorea hat zwei Kurzstreckenraketen abgefeuert.

Die Geschosse seien etwa 500 Kilometer weit geflogen und vor der Westküste des Landes ins Meer gefallen, berichtete das Verteidigungsministerium in Seoul. Beobachter werteten die jüngste Aktion als Unmutsbekundung über den Start gemeinsamer Militärmanöver der USA und Südkorea mit rund 300.000 Soldaten. Nordkorea kritisiert dies als Übung für eine Invasion. Erst am Sonntag hatte die kommunistische Führung wegen der Manöver mit einem präventiven Atomschlag gedroht.

Das Regime in Pjöngjang kündigte unterdessen an, sämtliche bilaterale Abkommen über wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Seoul würden als ungültig betrachtet. Alles, was südkoreanischen Unternehmen in Nordkorea gehöre, solle verkauft werden.