Die Nachrichten
Die Nachrichten

OECDJeder dritte Grieche von Armut bedroht

OECD-Logo (dpa/picture alliance/Britta Pedersen)
OECD-Logo (dpa/picture alliance/Britta Pedersen)

In Griechenland ist laut einer Studie jeder dritte Bürger von Armut bedroht.

In der Untersuchung der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung in Europa heißt es, Kinder seien besonders betroffen. Der Hauptgrund seien die sinkenden staatlichen Ausgaben für Familien. Die Zuschüsse für Rentner blieben dagegen weiterhin über dem Schnitt der EU-Länder, betont die OECD. Als von Armut bedroht gilt, wer über weniger als 60 Prozent des Durchschnittseinkommens der Bevölkerung verfügt.

Erhebliche Probleme bereitet dem griechischen Staat demnach auch die Flüchtlingskrise. Die Ausgaben hätten sich im vergangenen Jahr schätzungsweise auf 0,4 Prozent der Wirtschaftsleistung summiert.