Die Nachrichten
Die Nachrichten

ÖsterreichSoldaten sollen bei Grenzkontrollen helfen

Flüchtlinge laufen mit Kindern auf dem Arm und Gepäck in der Hand auf einer Straße. (AFP / Joe Klamar)
Flüchtlinge haben die österreichisch-ungarische Grenze passiert und machen sich zu Fuß auf den Weg nach Wien. (AFP / Joe Klamar)

Österreich will zur Bewältigung des Flüchtlingsandrangs aus Ungarn das Militär einsetzen.

Bundeskanzler Faymann sagte in Wien, rund 2.200 Soldaten sollten unter anderem bei Grenzkontrollen helfen. Außerdem würden sie humanitäre Hilfe leisten. Wegen der Wiedereinführung von Grenzkontrollen durch Deutschland sind tausende Flüchtlinge in Österreich gestrandet.

In Ungarn wurde die Polizei in mehreren Regionen in Alarmbereitschaft versetzt. Betroffen sind Bezirke entlang der serbischen und rumänischen Grenze. Hintergrund sind offenbar Befürchtungen, die serbische Polizei könnte im Laufe des Tages gezielt einer großen Zahl von Flüchtlingen helfen, die Grenze zu überqueren. Ab morgen werden illegale Einreisen nach Ungarn als Straftat eingeordnet und mit Haft oder Abschiebung geahndet.