Dienstag, 12.11.2019
 
Seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen
StartseiteSport AktuellLos Angeles und Paris wollen Olympische Spiele nur 202421.03.2017

Olympia 2024Los Angeles und Paris wollen Olympische Spiele nur 2024

Das Internationale Olympische Komitee stößt bei seinen Plänen für eine mögliche Doppelvergabe der Sommerspiele 2024 und 2028 auf Widerstand der beiden Bewerber. Sowohl Los Angeles als auch Paris schlossen erneut kategorisch aus, für 2028 zur Verfügung zu stehen.

Von Arne Lichtenberg

Illuminierter Eifelturm: Paris präsentiert seine Kampagne zur Olympiabewerbung 2024. (imago - PanoramiC)
Illuminierter Eifelturm: Paris präsentiert seine Kampagne zur Olympiabewerbung 2024. (imago - PanoramiC)
Mehr zum Thema

Olympia 2024 In Paris regt sich Widerstand

Olympische Spiele Doppelvergabe: Ein politisches Manöver?

Olympia 2024 Budapest zieht seine Olympia-Bewerbung zurück

Unruhen in Frankreichs Vorstädten "Zurück zu einer Polizei, die ihre Einwohner kennt"

Olympia 2024 Paris will die Spiele "jetzt oder nie"

Vergabe der Olympischen Spiele 2024 "Es geht gar nicht mehr um Sport, sondern um Politik"

US-Wahl Was bedeutet Trumps Sieg für den Sport?

"Wir glauben fest daran, das wir der beste Partner für 2024 sind und Paris die richtige Stadt zur richtigen Zeit ist. Das IOC muss 2024 zurück nach Europa kommen. Wir fokussieren uns nur auf 2024", sagte Kanuslalom-Olympiasieger Tony Estanguet, IOC-Mitglied und Co-Vorsitzender der Pariser Bewerbung.

Und auch aus Los Angeles kamen prompt ähnliche Aussagen.

Los Angeles' Bürgermeister Eric Garcetti verkündet am 25. Januar 2017 die Zustimmung des Stadtrates zur Olympia-Bewerbung 2024. (Mark RALSTON / AFP)Los Angeles' Bürgermeister Eric Garcetti verkündet im Januar 2017 die Zustimmung des Stadtrates zur Olympia-Bewerbung 2024. (Mark RALSTON / AFP)"Wir treten für 2024 an. Punkt", sagte der Bürgermeister von Los Angeles Eric Garcetti dem Branchendienst insidethegames.com. Eine echte Erklärung, warum man nicht für 2028 zur Verfügung stehe, lieferte er aber nicht.

Bach hat den Weg für Doppelvergabe schon geebnet

Die IOC-Exekutive unter Führung von Präsident Thomas Bach hatte in der vergangenen Woche auf einer Sitzung in Pyeongchang den Weg zu einer Doppelvergabe geebnet. Die vier Vizepräsidenten Bachs erarbeiten derzeit die Details. Bach selbst hatte die Diskussion mit der Aussage angestoßen, dass das derzeitige Auswahlverfahren "zu viele Verlierer" produziere.

Paris begründet seine Festlegung auf 2024 auch damit, dass das Areal, auf dem das Olympische Dorf gebaut werden soll, zu einem späteren Zeitpunkt nicht mehr zur Verfügung stehen würde. Die Entscheidung über den Olympia-Gastgeber soll auf der IOC-Session in Lima am 13. September fallen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk