Freitag, 25.09.2020
 
Seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen
StartseiteSport am Wochenende"Es ist einfach schade"09.04.2016

Olympia-Aus der Wasserball-Nationalmannschaft"Es ist einfach schade"

Die Wasserball-Nationalmannschaft hat die Olympia-Qualifikation knapp verpasst. Nationalspieler Heiko Nossek zeigte sich im DLF enttäuscht - für den langjährigen Spieler war es sein letztes Turnier. Er hofft für die Zukunft auf einen Umbruch im Deutschen Schwimmverband, um ein neues, junges Team zu bilden.

Heiko Nossek im Gespräch mit Matthias Friebe

Der Wasserball-Spieler Heiko Nossek wirft einen Ball im Wasser. (imago/sportfoto/Camera4)
Der Wasserball-Spieler Heiko Nossek (imago/sportfoto/Camera4)
Mehr zum Thema

Wasserball "Werden uns auf das Sportliche konzentrieren"

"Keiner hatte uns vor dem Spiel eine Chance eingeräumt. Durch eine Energieleistung hatten wir dann noch das Unentschieden auf der Hand, das wurde uns dann leider verwehrt," so Nossek. Er selbst hatte in der letzten Minute noch einen Ball gegen die Latte gesetzt: "Das ist sehr ärgerlich. Aber das gehört zum Sport dazu, dass man auch mal verschießt."

Die jetzt noch laufenden Platzierungsspiele seien "ein bisschen schwer, nachdem man die Olympia-Qualifikation verloren hat."

Im vergangenen Jahr hatte es rund um das Team viel Wirbel gegeben. Im Stich gelassen gefühlt hat sich das Team dennoch nicht, so Nossek. "Natürlich hat man sich das ein oder andere Mal mehr Rückendeckung gewünscht, aber im Großen und Ganzen haben wir uns gut vorbereiten können." Er suche jetzt nicht nach anderen Schuldigen für die Niederlage: "Das Spiel wird im Wasser entschieden, nicht von Funktionären."

Er hofft auf einen Umbruch im Deutschen Schwimmverein (DSV), um für neue Herausforderungen in der Zukunft ein junges Team bilden zu können.

Das gesamte Gespräch können Sie mindestens sechs Monate in unserer Mediathek nachhören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk