Freitag, 05.06.2020
 
Seit 21:05 Uhr On Stage
StartseiteSportgesprächAlle warten auf das IOC 22.03.2020

Olympia und CoronaAlle warten auf das IOC

"Sollte es dabei bleiben, dass das IOC an den Spielen festhält, würde ich mir fast wünschen, dass sich die Sportler zu einer Bewegung zusammenschließen", sagte Nadine Apetz im Dlf-Sportgespräch. Darin geht es unter anderem um die Frage, ob Olympia in Tokio in diesem Jahr verschoben werden sollte

Nadine Apetz, Niko Kappel und Martin Przondziono im Gespräch mit Marina Schweizer

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Olympische Ringe vor dem Olympiastadion in Tokio. (imago images / Sven Simon)
Olympische Ringe vor dem Olympiastadion in Tokio (imago images / Sven Simon)
Mehr zum Thema

Verlegung der Fußball-EM Das IOC muss jetzt nachziehen

Olympiaqualifikation IOC lässt trotz Corona boxen

Sommerspiele in Tokio Athleten kritisieren Festhalten des IOC an Olympia

Nach EM-Absage Coronas Folgen für den Sport

Das Coronavirus bedeutet auch für Spitzensportler deutliche Einschränkungen im täglichen Leben. Kugelstoßer Niko Kappel berichtet im Dlf-Sportgespräch, dass er sich zu Hause im heimischen Keller ein eigenes Fitnessstudio eingerichtet hat, weil sein Trainingszentrum in Stuttgart auf Grund von Corona schließen musste.

Kugelstoßer Kappel denkt über Olympia-Absage nach

Auch Kappel macht sich derzeit ernsthafte Gedanken darüber, ob er, wie Säbelfechter Max Hartung, Olympia 2020 in Tokio absagen soll. Dabei wartet er auf klare Worte des IOC. "Ganz ehrlich: Wenn die das nicht verschieben und sich in den nächsten Wochen kein Wunder geschieht was die Pandemie angeht, dann wäre das durchaus auch ein folgerichtiger Schritt für mich."

Der Kugelstoßer Niko Kappel. (dpa / Sven Hoppe )Der Kugelstoßer Niko Kappel. (dpa / Sven Hoppe )

Auch Boxerin Nadine Apetz macht sich ihre Gedanken über ihre Teilnahme an den Olympischen Spielen. In der vergangenen Woche musste sie in London noch an einem olympischen Qualifikationsturnier teilnehmen, obwohl zu der Zeit schon fast alle Sportveranstaltungen in Europa abgesagt waren. Ihrer Meinung nach gibt es keinen anderen Weg, als Olympia zu verschieben und vielleicht im kommenden Jahr stattfinden zu lassen.

Schnelle Entscheidung durch das IOC gefordert

"Auch wenn es durch eine Verschiebung der olympischen Spiele bestimmt Einzelschicksale unter den Sportlern gäbe, die nicht mehr die Möglichkeit hätten, nächstes Jahr nochmal teilzunehmen, ist momentan einfach das große Ganze einfach so viel wichtiger!" Sie fordert weiter, dass das IOC relativ bald eine klare Entscheidung treffen muss, damit sich alle Beteiligten darauf einstellen könnten.

Boxerin Nadine Apetz (2017) (xFuturexImage/imago)Boxerin Nadine Apetz (2017) (xFuturexImage/imago)

Weiter sagt Apetz im Dlf-Sportgespräch: "Sollte es dabei bleiben, dass das IOC an den Spielen festhält, würde ich mir fast wünschen, dass sich die Sportler zu einer Bewegung zusammenschließen."

Martin Przondziono ist der Geschäftsführer des SC Paderborn und seiner Meinung nach sollte man die Lage rund um Großveranstlatungen im Sport erst in Ruhe analysieren, bevor vorschnelle Entscheidungen getroffen werden. Trotzdem müsse man sich grundsätzlich überlegen, ob man das "System und alles was daranhängt mal überprüft". Außerdem müsse man schauen, ob das "Höher, Schneller, Weiter" mal durchbrochen werden müsse.

Der Geschäftsführer Sport des SC Paderborn, Martin Przondziono. (www.imago-images.de)Der Geschäftsführer Sport des SC Paderborn, Martin Przondziono. (www.imago-images.de)

Äußerungen unserer Gesprächspartner geben deren eigene Auffassungen wieder. Der Deutschlandfunk macht sich Äußerungen seiner Gesprächspartner in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk