Donnerstag, 05.08.2021
 
Seit 14:35 Uhr Campus & Karriere
StartseiteSport am Wochenende"Die Restriktionen in Japan sind immens scharf"18.07.2021

Olympische Spiele in Tokio"Die Restriktionen in Japan sind immens scharf"

Die Vorfreude auf die Spiele in Tokio sind trotz der Corona-Einschränkungen bei den deutschen Handball-Herren riesig, sagte DHB-Sportvorstand Axel Kromer im Dlf. Da alle im Team geimpft sind, fühle man sich weitgehend sicher. Es sei richtig, die Spiele auszutragen, damit die Sportarten eine Plattform nutzen könnten.

Axel Kromer im Gespräch mit Matthias Friebe

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Axel Kromer, Sportvorstand des DHB Deutscher Handballbund, spricht während eines Medientermins im Vorfeld der Handballweltmeisterschaft der Frauen. (Ditfurth/dpa/picture alliance)
Axel Kromer, Sportvorstand des DHB (Ditfurth/dpa/picture alliance)
Mehr zum Thema

Deutsche Handballer vor Olympia "Wir zählen nicht zu den großen Favoriten"

Handball-Bundesliga "Wir haben zu Saisonbeginn in den Abgrund geschaut"

Vereine im Lockdown Corona trifft den deutschen Breitensport hart

Handball-Bundesliga der Frauen Mehrere Spielerinnen nach Topspiel positiv getestet

Mit dem Rückenwind von zwei Testspielsiegen gegen Brasilien und Ägypten ist die deutsche Handball-Männer-Nationalmannschaft unter der Woche nach Japan gereist. Dort steht die letzte Vorbereitungswoche auf die Olympischen Spiele in Tokio an, wo am 24. Juli Spanien erster Gegner sein wird. DHB-Sportvorstand Axel Kromer berichtete im Deutschlandfunk vom warmen Empfang der deutschen Handball-Herren bei der Ankunft in Japan. "Das war unglaublich herzlich", sagte Kromer. 

Die Vorfreude auf die Spiele sei trotz der Corona-Einschränkungen im gesamten Team riesig, auch wenn die Maßnahmen allgegenwärtig seien. "Die Restriktionen in Japan sind immens scharf, aber daran halten wir uns", sagte Kromer. Zwar wäre es viel schöner gewesen, wenn Zuschauer zu den Spielen zugelassen wären und die Sportler mehr Bewegungsfreiheit hätten. "Aber es gibt keinen Grund, Trübsal zu blasen, sondern die Regeln anzunehmen", sagte der ehemalige Handball-Profi. 

Berlin, 14.03.2021: Handball-Bundestrainer Alfred Gislason beim Olympia-Qualifikationsspiel Algerien gegen Deutschland in der Max-Schmeling-Halle. (IMAGO / Andreas Gora) (IMAGO / Andreas Gora)"Wir zählen nicht zu den großen Favoriten"
Die Vorbereitung für die deutschen Handball-Herren auf Olympia in Tokio ist sehr kurz, deswegen müsse man von Spiel zu Spiel schauen, sagte Bundestrainer Alfred Gislason im Dlf. Er sei auf die Spiele innerhalb einer Pandemie gespannt.

"Keine hundertprozentige Sicherheit"

Er und die Mannschaft fühlten sich angesichts der Meldungen über positive Corona-Fällen bei den Olympia-Teilnehmern allerdings sicher, weil die Mannschaft vollständig geimpft oder von einer Infektion genesen sei - auch wenn es natürlich nie eine hundertprozentige Sicherheit geben könne.  

Handball: Bundesliga, Rhein-Neckar Löwen - THW Kiel, 38. Spieltag, SAP-Arena. Kiels Spieler halten nach dem Gewinn der deutschen Meisterschaft die Meisterschale in den Händen. (dpa-Pool) (dpa-Pool)"Wir haben zu Saisonbeginn in den Abgrund geschaut"
In einem Herzschlagfinale hat sich der THW Kiel die 22. Deutsche Meisterschaft gesichert. Liga-Präsident Uwe Schwenker zeigte sich im Dlf erleichtert, dass man die Saison so gut über die Bühne gebracht habe. 

"Ein Hoteltrakt ist für uns abgegrenzt worden. Wir bewegen uns nur mit Masken und insgesamt haben wir nur vier Kontaktpersonen, die uns auch im Hotel begleiten", schilderte Kromer die Corona-Verhaltensregeln für die Mannschaft vor Ort. Wenn die Zimmer gereinigt werden, habe die Mannschaft Etagenverbot. Das DHB-Team dürfe einen kleinen eigenen Garten nutzen. Es sei aber traurig, dass man den Pazifik-Strand vor dem Hotel nicht nutzen dürfe. 

Generell beurteilte er es aber als richtig, die Spiele auszutragen, damit auch die Sportarten außerhalb des Fußballs eine Plattform nutzen könnten. 



 



 

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk