Die Nachrichten

Die Nachrichten

Die Nachrichten

Oscar-NominierungenDominiert von Männerfilmen über Männerthemen

(Nicolas Armer/dpa)
Der Oscar ist der berühmteste Film-Preis der Welt (Bild: Nicolas Armer / dpa) (Nicolas Armer/dpa)

Nach der Verkündung der Oscar-Nominierungen wird in Hollywood über das Geschlechterverhältnis bei den Favoriten für die begehrten Trophäen diskutiert.

In den Sozialen Netzwerken kursierte der Hashtag #OscarsSoMale. Besonders kritisiert wurde, dass Frauen in der Sparte "beste Regie" gar nicht vorkamen, in der Kategorie "bester Film" bildete nur ein Werk eine Ausnahme. Die Schauspielerin Issa Rae spielte bei der Verkündung der Nominierungen darauf an, als sie "all diesen Männern" gratulierte. Der Filmkritiker der New York Times, Kyle Buchanan, sagte dem Sender NPR, dass Frauen mit der Ausnahme von "Little Women" in diesem Jahr übergangen worden seien. Es ärgere ihn, dass Filme von Frauen, mit Frauen in der Hauptrolle nicht im gleichen Maße wertgeschätzt würden wie ähnliche Geschichten, die von Männern handelten. Buchanan meint damit zum Beispiel das Gangster-Drama "Hustlers", gedreht von einer Frau mit einem weiblichen Schauspielerinnen-Ensemble, darunter Jennifer Lopez.

2012 hatte eine Auswertung der "Los Angeles Times" ergeben, dass unter den 6000 Mitgliedern der Oscar-Akademie vor allem ältere, weiße Männer sind. Eine Studie der Universität USC Annenberg aus Los Angeles zeigte in der vergangenen Woche dass es kleine Fortschritte gibt. Die Zahl der weiblichen Regisseurinnen in US-Filmproduktionen stieg demnach auf knapp über zehn Prozent an.