Freitag, 15.11.2019
 
Seit 17:30 Uhr Nachrichten
StartseiteCorsoPolnische Witze im Brexit-Land16.07.2018

Osteuropäische Comedy-SzenePolnische Witze im Brexit-Land

Serie "Brexit Monday" - Teil 2/6

Einwanderer aus Osteuropa sind häufig die Sündenböcke der Brexit-Befürworter: Sie würden den Briten die Arbeit wegnehmen. Auf Vorurteile wie diese reagieren einige nun mit Stand-up-Comedy "made in eastern Europe". Und sie scheuen auch keine Auftritte in den Hochburgen der rechtspopulistischen Ukip-Partei.

Von Louise Brown

Mike Topolski (r.) aus Polen und Radu Isac aus Rumänien umarmen sich und stehen auf einer Bühne mit Mikrofon im Hintergrund (Deutschlandradio/Louise Brown)
Zwei osteuropäische Comedians auf Londoner Bühnen: Mike Topolski (r.) aus Polen und Radu Isac aus Rumänien (Deutschlandradio/Louise Brown)
Mehr zum Thema

Alle Folgen der Serie "Brexit Monday" im Podcast-Portal

Kreative werben für Europa "Es gib nicht 'das Brüssel', wir sind die EU!"

Kurzfilmfestival British Shorts Unabhängig auch im Film

Report über die "Generation Global" Die neuen Altruisten

Kommen ein polnischer und ein rumänischer Komiker in eine Londoner Kneipe ... 

Radu Isac: "I do some jokes about Brexit as well."

… werden erst einmal Witze über den Brexit ausgetauscht.

Radu Isac: "Was mich gestört hat, war die Annahme, dass alle Einwanderer es hier mögen. Wir mögen es nicht wirklich."

Oder Witze über ihre Herkunft:

Mike Topolski: "Ich komme aus Polen, das beste Land der Welt. Gemessen daran, wie oft bei uns einmarschiert wurde, sehen das alle anderen wohl auch so."

Jenseits des polnischen Klemptners

Introducing:

"Radu Isac, I am mostly a comedian."
"Mike Topolski, I'm a polish actor and comedian as well."

Radu Isac, Komiker aus Rumänien und seit 2015 in London: "Es gibt eine Grenze in Rumänien, wie groß man dort werden kann. Ich wollte etwas Neues kennenlernen. Hier gibt es um die 300 bis 400 professionelle Comedians, in Rumänien nur 30 oder 40."

Ausschnitt aus einer Comedy-Show:

British man: "I just wanted an annual service and a look at the thermostat."
Polish plumber: "In my country I am a fully qualified rocket scientist! I am wasted in this country!"

Nun schlagen die Einwanderer mit der Wunderwaffe der Briten zurück: dem schwarzen Humor. Vor einem Jahr startete Mike Topolski seinen "Polski Slep", einen Abend mit polnischen Komikern im Westen Londons. Mit Erfolg: Mittlerweile findet der Abend in anderen britischen Städten statt.

Sein rumänischer Kollege Radu Isac wiederum gründete das erste Eastern European Comedy Festival Großbritanniens, das im Februar stattfand mit 80 Teilnehmern aus 15 Ländern ... 

Auseinem Werbefilm: "Bosnia, Croatia, Estonia, Finnland, Hungary, Malta, Moldova, Serbia, Slovakia, Slovenia and Turkey - performing in their own language for their own community as well as in English for those interested in Comedy with an accent. What!?"

... und osteuropäische Comedy ins britische Bewusstsein katapultiert hat.

Über sich selbst lachen

Radu Isac auf der Bühne: "Thank you for coming ..."

In dem renommierten Camden Comedy Club - oder besser: in einem zugigem Raum über einer Kneipe im multikulturellen Stadtteil Camden - heißt Radu Isac osteuropäische Acts aus Rumänien, Polen, der Ukraine und, ja, auch aus Frankreich willkommen:

Radu Isac auf der Bühne: "We have comedy acts from all over Eastern Europe, including France. If you’re British, France is Eastern European. It’s in Europe and to the East."

Der Raum ist voll; jede Hautfarbe und jedes Alter ist vertreten. Doch die Zuschauer und Zuschauerinnen haben eines gemeinsam: Sie können über sich selbst lachen. Das ist nicht überall im Land so. 

"Gäste lieber vorzuwarnen, dass ich aus Rumänien komme"

Radu Isac: "In London ist meine Herkunft ein Vorteil, wo die Leute Rumänen mögen. Aber in Städten, die der fremdenfeindlichen Ukip-Partei nahestehen, bitte ich den Ansager, die Gästen lieber vorzuwarnen, dass ich aus Rumänien komme. Es gibt da keine Aggression, es geschieht nichts Schlimmes. Nur finden sie meine Herkunft nicht wirklich unterhaltsam. Ich muss dort härter arbeiten, um die Leute zum Lachen zu bringen."

Unterschiede, worüber gelacht wird, die gibt es auch im Vergleich zur ihren Heimatländern.

Radu Isac: "Es ist einfacher hier Witze über Drogen als über Alkohol am Steuer zu machen. In Rumänien ist es genau anders herum."
Mike Topolski: "Die lieben es hier, wenn man etwas ungezogen ist. Man braucht schon etwas zum Thema Sex."
Radu Isac: " I have two different sets."
Mike Topolski: "For me ist easier to write in English."

Viele langweilen sich beim Thema Brexit

Es ist einfacher, seine Texte auf Englisch zu schreiben, sagt Mike, der in London vor polnischen und englischen Zuschauern Comedy macht. Radu Isac dagegen witzelt fast nur noch für ein englischsprachiges Publikum.

Radu Isac auf der Bühne: "How many people are British here? You voted in or out? And you came here to finish the job."

Ist das der Brexit-Effekt?

Radu Isac: "Es wird gerade mehr über uns geredet. Aber viele langweilen sich auch schon beim Thema Brexit."
Mike Topolski: "Wir versuchen so viele Auftritte wie möglich zu schaffen, bevor wir herausgeschmissen werden!"

Aber solange es noch nicht soweit ist, heißt es für beide ...

Mike Topolski: "Brücken bauen. Und die Leute zum Lachen bringen".

Radu Isac auf der Bühne: "See you again!"

Eine Spotify-Playlist mit den besten Songs zum Thema begleitet die Serie - im Deutschlandfunk-Account unter "DLF_BrexitMonday"

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk