Die Nachrichten

Die Nachrichten

Die Nachrichten

Ostsee-TunnelNABU stellt Gutachten zur Fehmarnbeltquerung vor

Der geplante Fehmarnbelt-Tunnel zwischen Deutschland und Dänemark auf dänischer Seite in Rodbyhavn. (Femern A/S)
Geplanter Fehmarnbelt-Tunnel (Femern A/S)

Für den geplanten Ostseetunnel zwischen Dänemark und Deutschland gibt es nach einem vom Naturschutzbund in Auftrag gegeben Gutachten keinen Bedarf.

Mit der heute in Hamburg vorgestellten Expertise sollte untersucht werden, ob das Projekt mit dem zu erwartenden Verkehr zu rechtfertigen ist. Die Gutachter kommen zu dem Ergebnis, dass es auf der Strecke keine wesentlichen Engpässe gibt und diese auch für die Zukunft nicht zu erwarten sind. Die Fehmarnbelt-Querung sollte die Meerenge zwischen den Inseln Fehmarn in Deutschland und Lolland in Dänemark überbrücken und untertunneln. Bislang verkehren dort Fähren. Natur- und Umweltschützer hatten das Projekt, das überwiegend von Dänemark finanziert wird, kritisiert.