Die Nachrichten

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten

PaketdiensteHermes und DPD werden teurer

In der Paket-Zustellbasis Groß Schwaß bei Rostock (Mecklenburg-Vorpommern) wartet am 16.12.2014 eine LKW-Ladung Pakete auf die Verteilung.  (dpa / picture alliance / Bernd Wüstneck)
Vorweihnachts-Hochbetrieb beim Post-Paketdienst (dpa / picture alliance / Bernd Wüstneck)

Die Paketdienste Hermes und DPD wollen ihre Preise erhöhen.

Der Deutschland-Chef von Hermes, Olaf Schabirosky, sagte dem "Hamburger Abendblatt", die Zustellung an der Haustür solle teurer werden. Das Unternehmen hatte bereits im Frühjahr seine Paketpreise um durchschnittlich 4,5 Prozent erhöht. Im kommenden Jahr werde es eine weitere Anhebung in ähnlicher Höhe geben, kündigte Schabirosky an. "Insgesamt wollen wir den Preis für ein Paket um 50 Cent erhöhen. Das geht aber nur in mehreren Schritten." Der Wettbewerber DPD teilte mit, er werde - nach einer Steigerung in diesem Jahr von 4,5 Prozent - zum Jahreswechsel die Preise um 6,5 Prozent erhöhen. Als Gründe wurden höhere Frachtkosten, Arbeitskräftemangel oder Tarifabschlüsse genannt.

Der boomende Online-Handel treibt die Nachfrage bei den Paketdiensten immer weiter nach oben. Gegenwärtig erweist sich für die Unternehmen angesichts niedrigerer Löhne besonders die Suche nach Fahrern als schwierig. Der Marktführer DHL will nach einem Bericht der Deutschen Presse-Agentur die Preise für die Paketzustellung vorerst stabil halten.