Donnerstag, 23.05.2019
 
Seit 10:10 Uhr Marktplatz
StartseiteSternzeitWikingersonne über Sibirien05.01.2019

Partielle SonnenfinsternisWikingersonne über Sibirien

Heute Nacht kommt es im Nordpazifik, in Japan, Korea und dem fernen Osten Russlands zu einer Sonnenfinsternis. Ab 0.34 Uhr schiebt sich der Neumond allmählich vor die Sonnenscheibe.

Von Dirk Lorenzen

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
(Stellarium)
Die "Sonnenhörner" am Horizont (Stellarium)

Die maximale Phase wird gegen viertel vor drei erreicht. Dann sind gut siebzig Prozent der Sonne vom Mond bedeckt. Bewohner der Kleinstadt Srednekolymsk in Jakutien erleben bei gutem Wetter ein spektakuläres Himmelsschauspiel:

Die kräftig angebissene Sonnenscheibe liegt waagerecht genau über dem Südhorizont. Die beiden Bögen der Sichel wirken fast wie die Hörner eines Wikingerhelms.

Um 4.49 Uhr endet die Finsternis im Pazifik südlich der Aleuten. Bis die Sonne gegen acht Uhr in Deutschland aufgeht, ist das kosmische Schattenspiel längst vorbei.

Eine partielle Sonnenfinsternis, beobachtet vom Satelliten Solar Dynamics Observatory (NASA)Eine partielle Sonnenfinsternis, beobachtet vom Satelliten Solar Dynamics Observatory (NASA)

Es gibt drei verschiedene Arten von Sonnenfinsternissen: Am häufigsten sind die partiellen wie morgen früh. Dann bedeckt der Mond nur einen Teil der Sonnenscheibe.

Besonders spektakulär sind totale Finsternisse, wenn der Mond die Sonne komplett abdeckt und für einige Minuten der Tag zur Nacht wird.

Ein Mittelding sind ringförmige Finsternisse. Dann steht der Mond zwar genau vor der Sonne, ist aber zu klein, um die ganze Sonnenscheibe zu verfinstern.

Erst in zweieinhalb Jahren ist wieder aus Europa zu verfolgen, wie sich der Mond vor die Sonne schiebt. Am 10. Juni 2021 erleben wir eine partielle Sonnenfinsternis.

Für die nächste totale bei uns ist ein wenig Geduld gefragt. Sie ereignet sich erst am 3. September 2081.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk