Marktplatz 15.05.2014

Passivhäuser Wohnen fast ohne Heizung Am Mikrofon: Georg Ehring

Ein Mann trägt vor dem Rohbau eines mehrstöckigen Hauses eine Wärmedämmplatte unter dem Arm. (dpa/picture alliance/Carmen Jaspersen)Bau eines Passivhauses in Oldenburg (dpa/picture alliance/Carmen Jaspersen)

Noch vor wenigen Jahren galt das Passivhaus als verrückte Idee: Sehr gute Wärmedämmung und eine kontrollierte Lüftung mit Wärmerückgewinnung sorgen dafür, dass die Bewohner fast das ganze Jahr über ohne Heizung auskommen. Doch das Konzept hat sich bewährt und inzwischen setzen schon Hersteller von Fertighäusern darauf.

Das Passivhaus wird immer mehr zum Standard im Neubau. Auch bei der Altbausanierung werden die Anforderungen an die Energieeffizienz immer höher, unter anderem aufgrund staatlicher Auflagen.

Was kostet ein Passivhaus und wie lebt es sich darin? Darf ich in einem Passivhaus auch per Fensteröffnung lüften? Wie dämme ich umweltfreundlich? Brauche ich noch eine Heizung und wenn ja welche? Welche Lösungen gibt es, den Energieverbrauch von Altbauten entscheidend zu verringern? Und wie sinnvoll ist es, beim Energieverbrauch eines Hauses auch die letzten Reserven herauszuholen?

Über diese und andere Fragen rund um den Energieverbrauch von Gebäuden diskutiert Georg Ehring mit Hörern und Experten:

Studiogäste:  

Jürgen Daamen, Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), Bonn

Günter Jarras, Bauherren-Schutzbund e.V. , Hürth/Bonn

Andreas Nordhoff, IBN-Passivhaus-Technik, Köln

Hörerfragen sind wie immer willkommen.

Die Nummer für das Hörertelefon lautet: 00 800 - 44 64 44 64

Und die E-Mail-Adresse: marktplatz@dradio.de

Weiterführende Information

Empfehlungen