Samstag, 25. Juni 2022

Bundestag
Patientenschützer kritisieren Gesetzespläne zur Sterbehilfe

Vor der heutigen ersten Lesung im Bundestag über eine Neuregelung der Sterbehilfe haben Patientenschützer die Pläne kritisiert.

24.06.2022

Vorstand Eugen Brysch vor dem Logo der Deutschen Stiftung Patientenschutz
Eugen Brysch ist Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz (Deutsche Stiftung Patientenschutz)
Der Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, Brysch, sagte der Neuen Osnabrücker Zeitung, wenn der Bundestag die organisierte Suizidbeihilfe regeln wolle, müsse die Selbstbestimmung der Sterbewilligen gestärkt werden und der Schutz vor Fremdbestimmung gewährleistet sein. Keiner der drei Gesetzentwürfe könne diesen Ansprüchen gerecht werden.

An der Realität vorbei

Brysch kritisierte, die vorgesehenen Pflichtberatungen gingen an der Realität vorbei. So seien etwa die medizinisch-pflegerischen Angebote aktuell nicht ausreichend, Selbstbestimmung zu stärken und Fremdbestimmung auszuschließen. Auch Psychotherapie und eine die Würde wahrende Pflege seien für viele sterbenskranke, lebenssatte oder psychisch kranke Menschen oft unerreichbar, so der Patientenschützer.
Diese Nachricht wurde am 24.06.2022 im Programm Deutschlandfunk gesendet.