Montag, 21.09.2020
 
Seit 09:35 Uhr Tag für Tag
StartseiteSport am Wochenende "Mentalität haben sie gezeigt, aber schlecht gespielt"26.10.2019

Peter Neururer zum 95. Revierderby "Mentalität haben sie gezeigt, aber schlecht gespielt"

An der Mentalität habe es nicht gefehlt, beim 0:0 zwischen Schalke 04 und Borussia Dortmund. Eher an Qualität. Vor allem bei Dortmund. Trotzdem traue er der Mannschaft in dieser Saison zu, die Meisterschaft zu holen, sagte Ex-Bundesligatrainer Peter Neururer im Dlf.

Peter Neururer im Gespräch mit Marina Schweizer

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Marco Reus (BVB) in einer Aktion gegen Daniel Caligiuri (Schalke).  (imago images / Horstmüller)
Das 95. Revierderby zwischen Schalke 04 und dem BVB Borussia Dortmund am 26.10.2019 endete 0:0. (imago images / Horstmüller)
Mehr zum Thema

Revierderby "Dem BVB fehlt die Unbekümmertheit"

BVB in der Krise "Fehlendes Selbstvertrauen ist sicherlich ein Grund"

Schalke 04 habe vor allem in der ersten Halbzeit des 95. Revierderbys die Möglichkeit gehabt, "Borussia Dortmund frühzeitig aus dem Stadion zu schießen", sagte Peter Neururer in der Sendung "Sport am Samstag". Vor allem in der Abwehr und im Pass-Spiel habe Dortmund Schwächen offenbart und teilweise einfach "schlecht gespielt". Ein Mentalitätsproblem sieht Neururer bei den Dortmundern nicht: "Mentalität heißt Wille, heißt Einstellung, heißt Bereitschaft, heißt Leidenschaft - das alles haben sie gezeigt."

Gut, dass Borussia Dortmund die Meisterschaft anvisiert

Der Ex-Bundesligatrainer lobte Borussia Dortmund jedoch ausdrücklich dafür, dass der Verein in dieser Saison endlich einmal das klare Ziel ausgegeben habe, Meister zu werden. Das sei die richtige Einstellung, so Neururer, und angesichts der aktuellen Tabelle, in der Dortmund nur zwei Punkte hinter dem Tabellenführer FC Bayern München liegt, "können sie diesem Ziel immer noch nachkommen". 

Äußerungen unserer Gesprächspartner geben deren eigene Auffassungen wieder. Der Deutschlandfunk macht sich Äußerungen seiner Gesprächspartner in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk