Seit 04:05 Uhr Radionacht Information

Dienstag, 23.10.2018
 
Seit 04:05 Uhr Radionacht Information
StartseiteInterview"Arbeit vermittelt uns innere Werte"01.05.2016

Philosoph Thomas Vasek"Arbeit vermittelt uns innere Werte"

Nach Auffassung des Philosophen Thomas Vasek haben wir uns daran gewöhnt, über die Arbeit zu jammern und unzufrieden mit ihr zu sein. Dabei übersähen wir allerdings, was sie für unser Leben bedeute, sagte er im DLF, denn Arbeit sei wichtig für ein gelingendes Leben. Laut Vasek verschwenden wir zu viel Zeit mit schlechter Arbeit.

Thomas Vasek im Gespräch mit Änne Seidel

Blick in den Coworking-Raum der Firma "Cluboffice", aufgenommen am 28.04.2011 in Berlin. Auf einem Schikd steht "Auf die Plätze. Fertig- Losarbeiten". Coworking beschreibt einen Trend aus der Arbeitswelt, in dem Freiberufler oder auch Angestellte verschiedener Firmen einen technisch voll ausgestatteten Arbeitsplatz mieten können. (dpa / Britta Pedersen)
Ein Kunstroboter bei der Arbeit. Ist das die Zukunft? (dpa / Britta Pedersen)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast
Mehr zum Thema

IG-Metall-Chef Hofmann: "Es muss ein Recht auf Abschalten geben"

Ausstellung "Capitalist Melancholia" Stillstehen in einer beschleunigten Welt

Wir neigten dazu, die Welt zu trennen - in die der Arbeit, der lästigen Notwendigkeit einerseits und andererseits in die Welt der Freiheit, der Freizeit, wo wir wirklich sein könnten, was wir sein wollten, sagte der Philosoph Thomas Vasek im DLF. Arbeit sei aber ein integraler und wichtiger Teil des Lebens. Deshalb wäre es aus seiner Sicht verheerend, wenn wir die Zeit verschwenden würden mit schlechter Arbeit, mit Arbeit, in der wir keinen Sinn sähen, die wir nur ausübten, um Geld zu verdienen, sagte Vasek. "Wir verbringen zu viel Zeit unseres Lebens mit schlechter Arbeit." Wir sollten gute Arbeit anstreben, sinnstiftende Arbeit, sagte Vasek. Dazu müsse sich aber auch die Arbeit an sich verändern. "Wir brauchen mehr Freiheit in der Arbeit."

Vasek glaubt, dass durch die zunehmende Technisierung noch große Probleme auf die Gesellschat zukommen werden. Die Frage sei, was an die Stelle der klassischen Erwerbsarbeit treten könne. "Was bedeutet eine Gesellschaft ohne Arbeit?" Vasek ist aber sicher, dass wir ein Ende der Arbeit nicht erleben werden. "Wir werden mit Robotern zusammenarbeiten, interagieren." Wie das dann aussehe, bleibe abzuwarten.

Das vollständige Gespräch können Sie sechs Monate in unserem Audio-on-Demand-Bereich hören. 

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk