Die Nachrichten

Die Nachrichten

Die Nachrichten

PlastikWichtige Bakterien im Meer gefährdet

Angeschwemmter Plastikmüll an der Adriaküste. (imago stock&people)
Angeschwemmter Plastikmüll an der Adriaküste (imago stock&people)

Plastikmüll im Meer gefährdet auch Bakterien.

Betroffen sind diejenigen Bakterien, die in den Ozeanen Photosynthese betreiben und Sauerstoff produzieren. Das berichtet ein australisches Forschungsteam im Fachmagazin "Communications Biology". Prochlorococcus-Cyanobakterien gehören zu den wichtigsten Lebensformen auf unserem Planeten, weil sie rund zehn Prozent des Sauerstoffs produzieren, den wir atmen.

Das Forschungsteam machte Laborstudien mit zwei Prochlorococcus-Stämmen aus unterschiedlichen Meerestiefen. Dabei zeigte sich, dass die Mikroben empfindlich auf den Cocktail chemischer Substanzen reagieren, der aus gängigen Kunststoffarten wie Polyethylen und PVC austreten kann, wenn sie im Meer zersetzt werden. Unter dem Einfluss der Chemikalien wuchsen die Mikroben schlechter und ihre Sauerstoffproduktion ging deutlich zurück – zumindest im Labor.

Ob die gleichen Effekte auch in freier Wildbahn zu beobachten sind, müssen weitere Forschungsarbeiten zeigen.