Donnerstag, 28.05.2020
 
Seit 22:05 Uhr Historische Aufnahmen
StartseiteSprechstundeRekonstruktive Möglichkeiten nach Unfällen und Operationen02.05.2017

Plastische ChirurgieRekonstruktive Möglichkeiten nach Unfällen und Operationen

Bei einem Unfall können große Wunden entstehen. Wenn sie verheilen, bleiben oft dicke Narben. Narben, die bei Bewegungen schmerzen oder unschön aussehen. Auch medizinische Behandlungen können zunächst einmal das Aussehen verändern: Etwa, wenn ein Hauttumor herausgeschnitten oder ein Tumor in der Brust entfernt werden muss.

Am Mikrofon: Christian Floto

Ärzte bei einer Herzoperation im Operationssaal.  (imago)
Ärzte im Operationssaal (imago)
Mehr zum Thema

Plastische Chirurgie Wann ist eine Schönheits-OP medizinisch sinnvoll?

Nach der Akutversorgung ist oft die plastische Chirurgie gefragt: Lässt sich eine Narbe verkleinern oder dünner machen? Wie lässt sich eine Brust wieder gut aufbauen? Wie kann eine Wunde sicher abgedeckt werden? Oft geht es darum,  medizinisch sinnvolle und ästhetisch gute Lösungen zu finden.

Studiogast:

  • Dr. med. Tobias Köppe, leitender Arzt der Sektion Plastische und Ästhetische Chirurgie, Handchirurgie, Helios Klinikum Siegburg

Gerne können Sie sich beteiligen: Hörertelefon: 00 800 - 44 64 44 64 und E-Mail: sprechstunde@deutschlandfunk.de

Reportage:
Martin Winkelheide
Eine Wunde sicher abdecken: Lappenplastik-OP

Kurzinformationen:
Christian Floto
Risikofaktor oder Vorwarnzeichen?
Psychische Erkrankungen und Alzheimer

Lennart Pyritz
Krankenhaus oder Arzt-Praxis?
Neue Regeln für die Notfallversorgung sorgen für Streit

Interview:
Dr. Wolfgang Schwachula
, Internist, Facharzt für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatische Medizin, LVR-Klinik Langenfeld

Kollegengespräch
Martin Winkelheide 
Auch die Gelenkknorpel leiden
"Transfette" und die Folgen für die Gesundheit

Radiolexikon Gesundheit:
Mirko Smiljanic
Der besondere Fall
Angst vorm Treppensteigen

 

 

 

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk