Donnerstag, 02.07.2020
 
Seit 08:10 Uhr Interview
StartseiteSternzeitEndlose Debatte um den Zwergplaneten11.03.2020

PlutoEndlose Debatte um den Zwergplaneten

"Mein Vater erklärt mir jeden Sonntag unsere neun Planeten" – so lautete lange Zeit der Merkspruch für die Reihenfolge im Sonnensystem. Das P steht für Pluto. Am 13. März vor 90 Jahren wurde seine Entdeckung bekannt gegeben.

Von Dirk Lorenzen

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Zwergplanet mit „Herz“: Pluto galt von 1930 bis 2006 als Planet  (NASA)
Zwergplanet mit „Herz“: Pluto galt von 1930 bis 2006 als Planet (NASA)

2006 hat die Internationale Astronomische Union den Begriff Planet klar definiert. Seitdem gehört Pluto zur neuen Gruppe der Zwergplaneten. Hätte man ihn weiter als Planet gezählt, so gäbe es wohl bald Hunderte von Planeten, denn dort draußen gibt es viele Objekte – manche sogar größer als Pluto.

Unmut über "Degradierung" Plutos

Insbesondere in den USA herrscht Unmut über die "Degradierung" Plutos, denn er war der einzige Planet, der in der neuen Welt entdeckt worden war. Zum Jubiläum der Entdeckung hat auch das Planetarium Hamburg dieses Thema entdeckt. Mit der Aktion "Pluto for Planet" will man die Diskussion über die vermeintlich zweifelhafte Planetenklassifikation neu entfachen.

Werbebanner für die Pluto-Aktion am Planetarium Hamburg (Deutschlandradio / Lorenzen)Werbebanner für die Pluto-Aktion am Planetarium Hamburg (Deutschlandradio / Lorenzen)

Pluto selbst wird es übrigens herzlich egal sein, ob ihn ein paar Erdlinge als Planeten oder Zwergplaneten bezeichnen. Er ist dadurch kein anderer Körper geworden. Wer aber Pluto und Co. wieder zu Planeten machen will, müsste dann konsequenterweise auch die erste "Degradierung" zurücknehmen. Mitte des 19. Jahrhunderts wurden die Planeten zwischen den Bahnen von Mars und Jupiter zu Kleinplaneten – angeregt von Alexander von Humboldt. Also: Pluto and asteroids for planets! Es lebe das Sonnensystem mit dann mehr als 800.000 Planeten. Viel Spaß beim Lernen der Merksätze ...

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk